Sexismus-Vorwürfe

Kommentar über Aussehen der Schiedsrichterin bringt Becker unter Beschuss

13. September 2020, 06:26 Uhr
Boris Becker wird Sexismus vorgeworfen. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/DAVE HUNT
Als Experte kommentiert der sechsfache Grand-Slam-Sieger die Tennismatches beim TV-Sender Eurosport. Am Freitagabend beurteilte er aber nicht nur die Spieler, sondern auch das Aussehen der 33-jährigen Schiedsrichterin. Jetzt werden Sexismus Vorwürfe laut.

Es geschah während des US-Open-Halbfinals des Deutschen Alexander Zverev gegen den Spanier Pablo Carreño Busta, als Becker über die serbische Schiedsrichterin Marijana Veljovic folgendes sagte: «Wenn ich das auch mal erwähnen darf, eine ausgesprochen hübsche Schiedsrichterin.» Der Reporter Matthias Stach hackte mit einem «Ist dir das aufgefallen?» nach. Worauf Becker hinzufügte: «Das Auge isst mit.»

Zu viel für die Twitter-Community, die den Kommentar des ehemaligen Tennisspielers scharf kritisiert. Der Tenor: Die Aussage ist sexistisch und gehe gar nicht.

Denn was hat das Aussehen der Frau mit ihren Kompetenzen als Schiedsrichterin zu tun? Eben, nichts!

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. September 2020 06:27
aktualisiert: 13. September 2020 06:26