Neues Album

«Museggstross»: Back to the Roots mit Emm

Marcel Jambé, 17. Juli 2020, 10:52 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Man kennt ihn unter anderem durch den Song «Ei Stadt ide Schwiiz». Mario Wälti, auch bekannt als Emm, ist nicht nur ein Begriff in der 041-Szene, sondern auch im ganzen Pilatusland. Wir sprachen mit ihm über sein neues Album «Fame, Stutz und Glück».

Er ist schon über 35 Jahre alt, hat heute sein achtes Album rausgebracht und ist noch lange nicht müde: «Fame, Stutz und Glück» heisst die neue Platte des Luzerner Rappers Emm. Sein Debüt-Album ist schon 16 Jahre her. Er gilt als Urgestein der Luzerner Rap-Szene. Seine Psyche schwankt hin und her zwischen «nicht mehr ganz jung» und «so alt nun aber noch nicht». Auch ist das Spektrum seines Zielpublikums recht breit. «Ich weiss nicht, ob ich momentan wahnsinnig viel Musik für das junge Publikum mache oder ob ich mit meinen Themen auch Leute anspreche, die nicht mehr ganz jung sind», meint Emm. Er will in erster Linie über Themen sprechen, die ihn auch selbst beschäftigen und mit denen er sich auseinandersetzen kann.

Der Museggstrasse 28 Jahre treu geblieben

In der Museggstrasse hat für ihn alles angefangen. Deswegen hat er auf seinem neuen Album auch dieser Strasse einen Song gewidmet. «Ich habe 28 Jahre von meinem Leben an der Museggstrasse gelebt», so Emm. Auch während seines Studiums in der Westschweiz ging er jedes Wochenende nach Hause – wie jeder echte Luzerner, meint er. «Es ist ja auch eine Story darüber, wie mich die Leute von aussen sehen, auch im Musikkontext.»

Sowohl rotzfrech, als auch gesellschaftskritisch

Sein neues Album hat Tiefe, das hört man auch in den Songs. «Was mich schon länger beschäftigt und man auch auf dem Album hört, sind die Fragen <Welche Werte im Leben lohnen sich tatsächlich, um sie zu verfolgen?> und <Wohin will ich?>», erklärt Emm. Aber auch die Frage, die er sich stellt sei <Wie kann ich irgendwann auf mein Leben zurückschauen und dann auch 150 Prozent glücklich sein?>. Inhaltlich sei das Album bis zu einem bestimmten Punkt ein Emm-Album, das zwei typische Seiten von ihm abbildet, erklärt Emm: «Einerseits das Frühlings- und Sommerhafte, das Rotzfreche und Lustige. Andererseits zeigt es auch das Gesellschaftskritische, das Hinterfragen von Themen wie das Leben und das Älterwerden.»

Neugierig? Hört jetzt in das neue Album von Emm rein.

(mja)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Juli 2020 11:36
aktualisiert: 17. Juli 2020 10:52