Shitstorm

Musiker Kunz erntet Kritik für Konzert zur Impfwoche

6. November 2021, 21:12 Uhr
Enttäuscht, traurig und hässig: So reagieren Fans von Kunz auf die Ankündigung, dass der Luzerner Musiker anlässlich der nationalen Impfwoche ein Gratiskonzert geben und gleichzeitig für die Impfung werben wird. Der Musiker äussert sich versöhnlich.
Der Luzerner Musiker Kunz tritt im Rahmen der «Back on Tour» auf.
© ArgoviaToday
Anzeige

«Ich bin sehr enttäuscht, dass ihr da mitmacht» – «ich verstehe, dass sie [die Musiker] wieder Konzerte geben wollen, aber nicht so» – «Ich weiss gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Aber potzhässig macht es mich sowieso.» Das sind einige Kommentare der Fans von Kunz, nachdem er verkündet hat, bei der Konzerttour «Back on Tour» mitzumachen (PilatusToday berichtete).

Die «Back on Tour» wird vom Bund organisiert und findet im Rahmen der Impfwoche statt. Nebst dem Konzert werden Impfberatung und Impfmöglichkeiten angeboten. Kunz wird dafür als «Impflockvogel» betitelt. Ein Fan wirft ihm «Impfpropaganda» vor.

Überrascht vom Ton

Auf die Kritik angesprochen, äussert sich Marco Kunz gegenüber PilatusToday und Tele 1: «Es ist eine Informationswoche: Wir werden Menschen, die Lust haben dabei zu sein, nochmals informieren.» Er respektiere auch andere Meinungen, denn die Schweiz sei ein freies Land und so solle es auch bleiben. Wenn man sich mit einer Meinung exponiere, müsse man mit negativen Reaktionen rechnen, so Kunz. Trotzdem: «Ich war teilweise überrascht vom Ton in den Diskussionen.»

Seines Erachtens herrsche eine grosse Angst bei den Menschen, was er auch nachvollziehen könne. Wichtig sei es, diese Angst ernst zu nehmen, das Gespräch und gemeinsam eine Lösung zu suchen. «Man soll nett bleiben und ein offenes Ohr für andere Meinungen haben.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. November 2021 05:51
aktualisiert: 6. November 2021 21:12