Unterhaltung
People

Nach Mega-Shitstorm: Jetzt kontert Heidi Klum Kritik an Modelshow

«Germany's Next Topmodel»

Nach Mega-Shitstorm: Jetzt kontert Heidi Klum Kritik an Modelshow

17.02.2023, 11:47 Uhr
· Online seit 16.02.2023, 21:56 Uhr
Fast ein Jahr hat sie zu den heftigen Manipulationsvorwürfen geschwiegen. Zum Start der neuen «GNTM»-Staffel nimmt die Modelmama nun ausführlich Stellung – und lässt die Kritik an ihr abprallen.
Anzeige

«Alles, was die Models tun und sagen, ist ihre eigene Entscheidung», sagt Klum in Bezug auf die Fake-Vorwürfe gegen die ProSieben-Show. Man könne eine Person nur so darstellen, wie sie auch sei, so die Chefjurorin weiter.

Was genau wurde ihr überhaupt vorgeworfen? Vor dem letztjährigen «GNTM»-Finale schlug ein Youtube-Video der Ex-Kandidatin Lijana Kaggwa ein wie eine Bombe. Darin machte sie der Produktion heftige Vorwürfe.

Die Produktionsmitarbeitenden hätten absichtlich Stress zwischen den Nachwuchsmodels angezettelt, Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und Streitsituationen verfälscht dargestellt. Hass von Zuschauerinnen und Zuschauern werde so in Kauf genommen, so der Vorwurf Kaggwas.

Zudem hätten die Kandidatinnen die Villa während der Dreharbeiten nicht verlassen dürfen und mussten auf elektronische Medien verzichten. Weiter habe die Produktion mit Schlafmangel und Rationierung von süssen und fettigen Lebensmitteln Klums «Meeedchen» zusätzlich unter Druck gesetzt.

Sollten Kandidatinnen ausrutschen?

Der wohl heftigste Vorwurf: Auf dem Laufsteg seien den Models die Füsse eingecremt worden, sodass sie damit in den Highheels rutschen – und so umfallen.

Dazu sagt Klum nun: «Die Sicherheit meiner Kandidatinnen hat stets höchste Priorität.» Die Produktion nehme keinen Einfluss darauf, wer stolpert und wer nicht.

«Germany's Next Topmodel» steht allerdings nicht erst seit dem letzten Jahr in der Kritik. Immer wieder wurde kritisiert, dass die Show falsche Körperideale vermittle. Dazu sagt die Frau von Tom Kaulitz, dass sie sich den Schattenseiten der Modeindustrie durchaus bewusst sei. Sie selbst auch habe während der Anfänge ihrer Karriere darunter gelitten, nicht dem dünnen Modeltyp zu entsprechen.

Heidi Klum will Schönheitsideale «abschaffen»

Deshalb gehöre bei «GNTM» nun schon seit Jahren «Diversity» – zu Deutsch: Vielfältigkeit – zu den obersten Zielen. Vorwürfe, dass dieses Credo mehr PR als Wandel sei, stellt Klum am Donnerstagabend in Abrede. «Bei uns haben auch die eine Chance, die man sonst nicht auf den Laufstegen sieht», sagt sie.

Das Ex-Victoria's-Secret-Model betont, nicht für alte Schönheitsideale stehen zu wollen. Im Gegenteil: Sie wolle diese «sogar abschaffen».

Wie ernst es Klum tatsächlich um «Diversity» ist, muss sie in der laufenden Staffel nun Donnerstag für Donnerstag beweisen.

veröffentlicht: 16. Februar 2023 21:56
aktualisiert: 17. Februar 2023 11:47
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch