Anzeige
Royals

Nach Oprah-Interview: Die Queen schlägt versöhnliche Töne an

Angela Müller, 10. März 2021, 13:31 Uhr
Die Queen bricht ihr Schweigen – wenigstens ein bisschen – und reagiert mit einem knappen Statement auf das grosse Oprah-Interview ihres Enkels Harry und dessen Frau Meghan.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / CBS

Man nehme die Rassismusvorwürfe «sehr ernst», heisst es in dem kurzen Statement aus dem Königshaus. Die Familie sei traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan gewesen seien, heisst es weiter.

Bemerkenswert ist, dass das britische Königshaus, und insbesondere die Queen, offenbar kein weiteres Geschirr mehr verschlagen wollen. Harry, Meghan und ihr Sohn Archie würden immer «sehr geliebte» Familienmitglieder bleiben.

Doch die Rassismusvorwürfe will die Queen dann doch nicht ganz auf sich sitzen lassen und gibt zu bedenken, dass Erinnerungen sehr unterschiedlich sein mögen.

Hier das offizielle Statement des britischen Königshauses.

© Keystoen

Aufsehenerregendes Oprah-Interview

Es habe Bedenken und Gespräche während ihrer Schwangerschaft darüber gegeben, «wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird», sagte Meghan in dem Gespräch mit Moderatorin Oprah Winfrey. Dies sei aus Gesprächen der «Familie» mit ihrem Mann Prinz Harry hervorgegangenen. Genauer wollte Meghan sich allerdings nicht äussern, weil dies «sehr schädlich für einige Personen wäre». Es sei aber wohl klar, dass ein braunes Baby ein Problem für den Palast gewesen wäre.

Meghan beschreibt ihr tristes Leben am Hof. Sie sei einsam und isoliert gewesen und habe sich hilflos gefühlt. Unter Tränen erzählt Meghan, wie sie im März 2020 sich das Leben habe nehmen wollen. «Ich dachte, es würde die Situation für alle lösen.» Vom Palast sei ihr jegliche Hilfe verwehrt worden, doch Harry sei ihr zur Seite gestanden.

Meghan sagte im Oprah-Interview kein schlechtes Wort über die Queen.

© Getty Archiv

Harry wiederum erzählte vom Bruch mit seinem Vater Charles und dem Zerwürfnis mit Bruder William, ohne genauer ins Detail zu gehen. Lobende Worte hatte das Paar aber für die Queen.

Das Statement wird die Gemüter wohl kaum beruhigen

Das Interview hatte für riesiges Aufsehen gesorgt und war von unzähligen TV-Stationen am Sonntag weltweit übertragen worden. Knapp 48 Stunden liess sich das britische Königshaus Zeit, zu reagieren.

Ob dieses knappe Statement dafür sorgen wird, dass sich die Gemüter beruhigen und das Interesse der Öffentlichkeit nachlässt, darf bezweifelt werden. Die britische Königsfamilie dürfte, wie alle Familien auf der Welt auch, nicht darum herumkommen, sich miteinander an einen Tisch zu setzen und über die Probleme zu sprechen und sich dafür unter Umständen auch Hilfe zu holen. Oder sie wird weiterhin für saftige Boulevard-Schlagzeilen sorgen.

Der Welt kann beides recht sein.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. März 2021 08:28
aktualisiert: 10. März 2021 13:31