Volontariat

Was ich in einem halben Jahr Online gelernt habe

· Online seit 12.08.2023, 14:46 Uhr
«Aller Anfang ist schwer», wie man so schön sagt. So auch der Beginn meines Praktikums bei PilatusToday. Sechs Monate lang durfte ich nun in der Online-Redaktion meinen Schreibstil finden und neue Erfahrungen sammeln. Nun heisst es für mich Abschied zu nehmen.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Anzeige

Im Dezember 2022 war ich noch an der Universität immatrikuliert und Vollzeit-Studentin. Was ich nach meinem Bachelorabschluss machen wollte? Keine Ahnung.

Von der Englischstudentin zur Journalistin

Klar war nur, ich brauchte eine Pause vom Studium. Eine «Praktikum in Luzern finden»-Google-Suche später fand ich mich bei einem Vorstellungsgespräch bei PilatusToday und Tele 1 wieder. Ich schien überzeugend zu wirken, denn wenige Wochen später sass ich vor zwei Bildschirmen und hunderten von verschiedenen Programmen. Völlig überfordert versuchte ich mich nach etlichen Jahren der Arbeit mit einem MacBook an einem Windows-Computer zurechtzufinden.

Nach einer Betriebsführung inklusive Händeschütteln mit vielen Menschen war es dann schon bald Zeit für meinen ersten Onlineartikel. Wie sehr ich die deutsche Sprache nach drei Jahren Englisch- und Italienisch-Studium verlernt hatte, wurde mir schnell bewusst.

Erster Artikel holt hohe Leserzahlen

Für meinen ersten Onlineartikel brauchte ich einen ganzen Tag, angefühlt hat es sich jedoch wie drei. Als er dann gegengelesen wurde, musste er komplett umgeschrieben werden. Der Trost: Er wurde der Meist-gelesene-Artikel des Monates, was bedeutete, dass ich immerhin bei der Themenwahl ein gutes Gespür bewiesen hatte.

Keinen Grund zur Sorge. Mit dem Wechsel in die CH Media Academy, ein bisschen Übung, viel Geduld und guten Tipps von meinen Mitarbeitenden wurden meine Schreib-Fähigkeiten von Woche zu Woche besser. Vom Schreiben ging es dann auch vor die Kamera – also die iPhone-Kamera.

Egal ob für «s’beste Glace im Pilatusland», Schwingfest oder TikTok-News: Vor der Kamera zu stehen, machte mir einen Riesenspass und war eine gute Abwechslung zum vielen Schreiben.

Abschied von PilatusToday

Ob ich jetzt nach sechs Monaten schreiben kann? Die geborene Schreiberin bin ich nicht und ehrlich gesagt befinde ich mich auch lieber vor der Kamera als vor dem Word-Dokument. Jedoch durfte ich in den letzten Monaten viele Artikel zu tollen Themen schreiben. Vielen Dank auch an die Pilatus-Community, dass ihr die Artikel so fleissig gelesen habt.

Für das kommende halbe Jahr werde ich nun meinen Platz in der Online-Redaktion verlassen. Denn für mich heisst es jetzt «Ciao Online» und «Hello Fernsehen».

veröffentlicht: 12. August 2023 14:46
aktualisiert: 12. August 2023 14:46
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch