Todesfall

Ursula Stämmer mit 61 Jahren verstorben

Sophie Müller, 24. März 2020, 22:53 Uhr
Die ehemalige Luzerner Stadträtin Ursula Stämmer ist im Alter von 61 Jahren verstorben.
© Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern
Die ehemalige Luzerner Stadträtin Ursula Stämmer ist im Alter von 61 Jahren an einer Krebserkrankung verstorben. Dies teilt die Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern mit. Zuvor war sie 16 Jahre lang Stadträtin für die SP.

Ursula Stämmer ist am Samstag ihrer schweren Krebserkrankung im Luzerner Kantonsspital erlegen. Dies schreibt die Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern in einer Mitteilung. Sie verliere mit Ursula Stämmer eine weitsichtige und initiative, aber auch liebe, grossmütige und humorvolle Persönlichkeit. Sie habe das kirchliche Leben auf kantonaler und nationaler Ebene massgebend geprägt. Seit November 2016 war sie Synodalratspräsidentin.

Ursula Stämmer war die erste SP-Politikerin in der Luzerner Stadtregierung. Während 16 Jahren hatte sie als Stadträtin für die Sozialdemokratische Partei in der Stadt Luzern gewirkt. Ferner hatte sie auch dem Kantonsparlament angehört.

Nachfolge Reformierte Landeskirche

Die Synode, das Kirchenparlament, wird voraussichtlich im Herbst 2020 die Nachfolge von Ursula Stämmer bestimmen. Bis dahin übt Synodalrätin Lilian Bachmann als Interimspräsidentin das Amt aus.

Werbung

Quelle: Tele1

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. März 2020 08:33
aktualisiert: 24. März 2020 22:53