Tag der Biene

Wildbienen müssen geschützt werden

20. Mai 2020, 19:54 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

Zum Weltbienentag wird zu einem besseren Schutz der Wildbienen aufgerufen. Wildbienen sind für die Bestäubung unserer Früchte wichtig und werden oftmals vergessen. Ihre Bestände verschwinden oft unbemerkt.

Der Weltbienentag wird seit 2018 am 20. Mai gefeiert. Damit unterstreichen die Vereinten Nationen die Erkenntnis über den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen. An diesem Tag wurde übrigens der Pionier der modernen Imkerei Anton Janscha geboren.

Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit. Und trotzdem sind sie bedroht.

Um die Bienen zu schützen und den Nachwuchs zu fördern, wurde im Freiamt ein Nachwuchszentrum eröffnet. Denn: Wie Bruno Hegglin, Präsident des Bienenzüchtervereins Muri und Umgebung sagt, haben sich Natur und Biene verändert. Und auch, um der sich verändernden Gesetzgebung gerecht zu werden, brauche es eine gute Ausbildung.

Zwar erleben die Teilnehmer die Schulungen aufgrund der aktuellen Lage virtuell. Doch laut Hegglin sei es dennoch interessanter, den Kurs zu besuchen, da man Einordnungen erhalte, die verschiedenen Themen und Situation miteinander anschauen und besprechen könne.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / AP

«Die wilde Ecke»

Eine einfache Möglichkeit, die jeder und jede zu Hause umsetzen kann: «Die wilde Ecke» im Garten. Denn vielerorts ist das Nahrungsangebot für Wild- und Honig-Bienen sowie Schmetterlinge nicht ausreichend. Allzu oft bestimmen öde Steingärten und monotone Rasenflächen das Bild unserer Gemeinden. Auf der anderen Seite sind oft gezüchtete, attraktive Sommerblumen für viele Bienenarten nahezu wertlos. Deshalb eine Ecke des Gartens wuchern lassen, das ist den Bienen am liebsten.

Alles zum Weltbienentag.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Mai 2020 09:26
aktualisiert: 20. Mai 2020 19:54