Fehlende Updates

Was du machen kannst, um dein Handy zu schützen

Vanessa Zemp, 25. März 2022, 06:55 Uhr
Regelmässige Updates auf deinem Smartphone sind wichtig. Diese machen das Handy sicherer. Was du sonst machen kannst, um dein Telefon zu schützen und was du beachten musst, wenn es schon zu spät ist, erklärt dir der Digital-Experte von Comparis.
So schützt du dein Handy vor einem Virenbefall
© Getty

Hersteller bieten immer mehr und länger Updates für Smartphones an – so werden Handys langlebiger. Diese Entwicklung ist seit 2018 ersichtlich. Umso wichtiger ist es diese Updates zu nutzen. Warum? Wir erklären es dir.

Darum sind Updates so wichtig

Im Durchschnitt kann man ein Handy ungefähr sechs bis zehn Mal im Jahr auf den neusten Stand bringen. Trotzdem riskiert beinahe jede vierte Person in der Schweiz Datenverluste und Viren. Dies, weil sie auf Updates verzichten oder diese unregelmässig durchführen. Das ist gefährlich, denn auf dem Smartphone befinden sich meistens viele private Daten wie E-Banking-Apps.

Grundsätzlich funktioniert ein Handy auch nach dem letztmöglichen Update noch lange. Sicher seien die privaten Daten aber bestimmt nicht mehr, erklärt der Digital-Experte bei Comparis, Jean-Claude Frick. «Handys, auf denen man keine Updates mehr machen kann, sind eigentlich Elektroschrott.»

So schützt du dein Handy

Updates sind aber nicht die einzige Garantie, dass dein Handy vor Viren und Datenverluste geschützt ist. Der Digital-Experte hat noch einen weiteren Tipp. Bei Android-Geräten sollte man Apps unbedingt über den «Google Play Store» installieren. «Auf keinen Fall über inoffizielle Seiten», betont Jean-Claude Frick. Die Gefahr eines Virenbefalls sei zu gross, da die Daten auf diesen Seiten nicht genügend geschützt sind. Bei Apple hingegen kann man Apps nur über den «Appstore» herunterladen. Somit sei Apple sicherer als Android.

Was, wenn es schon zu spät ist?

Ob Elektroschrott oder nicht. Manchmal will und kann man sich kein neues Smartphone kaufen – auch wenn Updates nicht mehr möglich sind. Dabei kann es vorkommen, dass du dir Viren einfängst. Der Digital-Experte empfiehlt: Das Handy zurücksetzen. So gehen aber alle vorhandenen Daten auf dem Smartphone verloren. Inklusive Apps und Fotos. Wenn du also vor diesem Schritt stehst, solltest du unbedingt ein Back-up machen.

Nicht nur Updates sind nach einiger Zeit nicht mehr möglich: «Irgendwann kann man die Apps nicht mehr aktualisieren, weil das Betriebssystem vom Smartphone zu alt ist.» Solange man das Smartphone aber nur zum Telefonieren und SMS verschicken verwendet, bestehe kein Problem. Auf keinen Fall sollte man aber das Internet nutzen.

Mehr Nachhaltigkeit hilft auch bei der Sicherheit

Lange haben Smartphone-Hersteller die Zeit, in der Updates möglich sind, beschränkt. Nach zwei bis drei Jahren musste ein neues Gerät her. Das wird sich in Zukunft ändern, so der Digital-Experte bei Comparis. Auch bei den Smartphones wird auf Nachhaltigkeit gesetzt und die Geräte leben immer länger – damit sind auch länger Updates möglich. Sprich: Der Umweltgedanke macht die Smartphones der Zukunft sicherer.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. März 2022 06:55
aktualisiert: 25. März 2022 06:55
Anzeige