Anzeige
Royals

William: «Die Königsfamilie ist auf keinen Fall rassistisch»

11. März 2021, 15:18 Uhr
Bei einem öffentlichen Auftritt nahm Prinz William erstmals Stellung zum Interview von Meghan und Harry mit Oprah Winfrey. Er weist die Rassismus-Anschuldigungen zurück. Gesprochen habe er mit seinem Bruder seither noch nicht.
Prinz William weist die Rassismusvorwürfe seines Bruders und seiner Schwägerin zurück.
© Getty Images

Das Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry hat das britische Königshaus hart getroffen. Die Statements der Royals fallen jedoch unterschiedlich aus. So hatte die Queen am Dienstagabend bekanntgegeben, dass die Familie die Rassismusvorwürfe «sehr ernst» nehme. Auch sei man traurig darüber, wie schwer es Meghan und Harry in den vergangenen Jahren hatten.

Bei einem Besuch einer Schule am Donnerstag äusserte sich nun auch Prinz William zum Interview seines Bruders und dessen Ehefrau und nimmt den Palast in Schutz. «Wir sind keine rassistische Familie», sagte der 38-Jährige, wie «The Sun» berichtet. Mit Harry hat der Prinz bisher noch nicht gesprochen. Er werde es aber sicher noch tun.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / CBS

Meghan gab im Interview bekannt, dass es Bedenken und Gespräche über die Hautfarbe des noch ungeborenen Babys gegeben habe: «Wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird.» Dies sei aus Gesprächen der «Familie» mit ihrem Mann Harry hervorgegangenen. Genauer wollte Meghan sich allerdings nicht äussern, weil dies «sehr schädlich für einige Personen wäre». Es sei aber wohl klar, dass ein braunes Baby ein Problem für den Palast gewesen wäre.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. März 2021 13:31
aktualisiert: 11. März 2021 15:18