Jerusalema

Zuger Polizei zum viralen Video: «Es freut uns unglaublich»

16. Januar 2021, 15:35 Uhr
Werbung

Quelle: Facebook/Zuger Polizei

Seit dem vergangenen Mittwoch zieht die Zuger Polizei alle Blicke auf sich. Mit dem Jerusalema-Video landete unser «Freund und Helfer» einen viralen Super-Hit. In Zug freut man sich darüber, auch wenn nicht alle Reaktionen positiv ausfielen.

Die Zahlen spielen verrückt. Das Jerusalema-Video der Zuger Polizei wurde bereits millionenfach aufgerufen und tausendfach geteilt.

Bei der Zuger Polizei ist man darüber hoch erfreut. Wie Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Polizei auf Anfrage von PilatusToday sagt, habe man «nie und nimmer» mit einem solchen Hit gerechnet. «Es freut uns unglaublich und ist einfach nur toll», sagt er.

Eine spontane Idee

Entstanden sei das Video relativ spontan. Gemeinsam mit seinen Kollegen in der Kommunikationsabteilung habe Kleiner darüber nachgedacht und intern schnell gemerkt, dass man die Idee umsetzen möchte. Folglich wurde eine Mail an alle Mitarbeitenden versandt. «Wir haben sehr rasch viele positive Rückmeldungen erhalten», sagt Kleiner.

Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Polizei, ist erfreut über den Erfolg des Jerusalema-Videos. 

© Zuger Polizei

Das Ziel des Videos war klar: «Wir möchten der Bevölkerung für vier Minuten ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern», erläutert der Mediensprecher. Die Zeit sei für alle nicht leicht. Deshalb wollte die Polizei ein wenig Spass haben und bei der Bevölkerung Freude verbreiten.

Auch negative Rückmeldungen

Doch nicht alle empfanden das Video richtig und unterhaltsam. Die Polizei habe auch negative Rückmeldungen erhalten: «Im Verhältnis sind es aber sehr wenige», führt Kleiner aus. Man müsse selbstverständlich nicht derselben Meinung sein wie die Zuger Polizei. «Das akzeptieren wir vollkommen.»

Das Argument, die Polizei sei eine Kasperli-Gruppe und würde Steuergelder verschwenden, möchte Kleiner jedoch nicht gelten lassen. Man sei sich bei der Zuger Polizei seiner Hauptaufgabe bewusst. «Doch auch wir sind ganz normale Menschen, welche gerne mal Spass bei der Arbeit haben», sagt er.

Ausserdem hätte das Video nur sehr wenig Arbeitszeit in Anspruch genommen. Es sei nicht so, dass die Polizei nicht mehr gearbeitet hätte. «Die Sicherheit der Bevölkerung war selbstverständlich zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.»

Neue Projekte nicht ausgeschlossen

Die grosse Mehrheit der Reaktionen sei jedoch definitiv positiv ausgefallen. Auf Facebook erreichen Kommentare aus der ganzen Welt die Zuger Polizei. «Wunderschön», «charmant» und «mega» sei das Video. «Es ist schön, dass unser nicht allzu perfekte Tanzstil den Menschen etwas Freude im Alltag bereitete», fügt Kleiner schmunzelnd hinzu.

Auch in Zukunft schliesse man bei der Zuger Polizei solche Aktionen nicht aus. Es sei zwar klar nicht ihre Hauptaufgabe und es werde auch sicher nicht zur Gewohnheit. Doch wie Kleiner meint: «Sag niemals nie».

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Januar 2021 15:35
aktualisiert: 16. Januar 2021 15:35