Verve-Festival

Zwei Tage Techno pur – das grösste Technofestival der Zentralschweiz

Vanessa Zemp, 20. Mai 2022, 17:23 Uhr
Am kommenden Wochenende findet in der Messe Luzern das Verve-Techno-Festival statt. Was dich erwartet und wer dahinter steckt, erfährst du hier.
Verve-Techno-Festival
© kopflos-agency

30 DJs aus der Schweiz und dem Ausland bringen am 21. und 22. Mai insgesamt 6000 bis zu 8000 Besucherinnen und Besucher zum Tanzen. Mit dabei sind Techno-Legenden wie Ben Klock und Dubfire, aktuell beliebte DJs wie Lilly Palmer und Innellea aber auch jüngere Artisten aus der Schweiz.

Das Luzerner Partylabel Kopflos will es also wissen. Geführt wird es von Jan Bösch (24) und seinem Co-Founder Omar A. Rahmann (26). Für das kommende Wochenende steht ein mega Techno-Festival in der Messe Luzern an.

«Natürlich geht es an diesem Festival um die Musik, wir möchten unseren Besucherinnen und Besuchern aber weitaus mehr bieten», so Bösch. Foodstände, ein Schminkecken, ein Tätowierer und eine Fashion-Kollektion, sorgen für ein Erlebniswochenende. 

Einige Herausforderungen für die Veranstalter

Es sei ein Wochenende, dass viel Organisation beanspruche. Artisten zu finden, sei nicht einfach gewesen. «Aufgrund der Coronapandemie wurden Festivals verschoben – viele DJs sind für dieses Jahr somit verplant», so Jan Bösch.

Zudem findet das Verve-Festival zum ersten Mal statt. Es sei verständlich, dass Artisten eher bekannteren Festivals zusagen. Dank eigener Partys hätten sie in den letzten Jahren Connections gesammelt und somit stehe nun ein abwechslungsreiches Lineup fest. «Das Netzwerk verdanken wir hauptsächlich meinem Geschäftspartner Omar, der selber im DJ-Business tätig ist.»

Dank vielen Erfahrungen gut vorbereitet

Omar A. Rahmann arbeitet erst seit letztem Sommer mit Bösch zusammen. «Wir kannten uns zwar schon länger und haben für einige Events schon zusammen gearbeitet, seit letztem Sommer sind wir nun offiziell Geschäftspartner», so Bösch. «Wir haben schon immer viel gewagt. Während der Coronapandemie haben wir jede Chance genutzt, um einen Event durchzuführen.» Viel Risiko seinen sie auch mit dem bevorstehendem Verve-Festival eingegangen. «Insgesamt haben wir neun Monate auf dieses Festival hingearbeitet. Anfangs standen wir ahnungslos da und wussten nicht, wie sich die Coronapandemie entwickeln wird.»

Vorfreude und Ängste gehören dazu

«Nun steht der Anlass kurz bevor und das Pokern hat sich gelohnt.» Zumindest die Coronapandemie mache ihnen keinen Strich durch die Rechnung. «Wir freuen uns riesig auf dieses Festival. Für uns ist es eine grosse Erfahrung, die wir sammeln dürfen», so Bösch. Gleichzeitig gehören aber auch Nervosität und gewisse Ängste mit dazu. Bereits vor sechs Monaten habe er vom Verve-Festival geträumt. «Haben wir etwas wichtiges vergessen oder verläuft alles nach Plan?» Trotzdem seien sie sehr optimistisch. «Wir organisieren 40 bis 60 Events pro Jahr, mittlerweile verspüren wir eine gewisse Sicherheit.»

Ausruhen?

Zwar hat das Verve-Techno Festival noch nicht begonnen – Ausruhen steht bei den beiden aber nicht auf dem Programm, denn der nächste Event steht bereits in den Startlöchern. «Bereits am Samstag, dem 21. Mai schalten wir das nächste Festival auf. – Eine Winteredition in Andermatt», so Bösch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Mai 2022 14:41
aktualisiert: 20. Mai 2022 17:23
Anzeige