Merenschwand

Brandserie: Stationäre Therapie statt sechs Jahre Gefängnis

15. September 2020, 16:34 Uhr
Werbung

Quelle: TeleM1

Die Brandserie in Merenschwand fing mit dem Grossbrand am 1. Dezember 2019 an. Für diesen und fünf weitere Brände fordert die Staatsanwaltschaft sechs Jahre Gefängnis für den Brandstifter. Statt hinter Gitter soll dieser jetzt aber in eine stationäre Therapie.

Dem 38-Jährigen wird sechsfache Brandstiftung vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Aargau schreibt. Seine Taten begründet der Schweizer mit seiner damaligen frustrierenden Lebenssituation sowie seinem übermässigen Alkoholkonsum. 

Die Anklage ist am Bezirksgericht Muri hängig. Der Mann ist seit dem 7. Dezember in Haft.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. September 2020 16:34
aktualisiert: 15. September 2020 16:34