Geschmacksvergleich

Darum ist Glacé nicht gleich Glacé

5. August 2020, 05:49 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Eine Kugel Fior di Latte, Pistazie und obenauf noch Schokolade – an heissen Tagen wie heute schlecken alle gerne an einer leckere kalten Glacé.

5,4 Liter oder 80 Kugeln Glacé isst der Schweizer im Durchschnitt pro Jahr. Verständlich, die meisten Glacés sehen auch verlockend gut aus. Im Geschmack gibt es aber grosse Unterschiede.

Rolf Dettling macht Johannisbeere-Sorbet aus dem Garten mit natürlichen Zutaten. Und das spüre man angeblich. «Das merkt man ganz sicher. Die frischen Früchte schmeckt man sofort. Sogar der bekannte, säuerliche Geruch kommt gut durch», sagt Dettling, von Dettling Kreativ, mit Stolz.

Eine kurze Umfrage zeigt denn auch, warum sich immer mehr Menschen für Glacés mit natürlichen Zutaten entscheiden. Warum? Im Video oben von Tele 1.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. August 2020 06:41
aktualisiert: 5. August 2020 05:49