Turbulente Fahrt

Der wilde Ritt mit dem Töffli durch den Vereinatunnel

17. September 2020, 17:38 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Das hat den beiden Töfflifahrern aus Deutschland gar nicht gefallen: Beim Transport mit dem Autoverlad Vereinatunnel wurden sie mit Tempo 100 durch den Tunnel gefahren, es habe sich «wie ein Stuntmantraining» angefühlt. Gemäss RhB ist dies aber das normale Vorgehen.

Auf ihrer Facebookseite haben zwei Töfflifahrer aus Deutschland ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie sie sich an ihre Töfflis klammern und versuchen, dabei nicht umzufallen, während sie mit dem Autoverlad durch den Vereinatunnel im Kanton Graubünden transportiert werden. «Das war grob fahrlässig und wirklich gefährlich», beklagen sich die beiden Moped-Fans über die 20 Minuten lang dauernde Fahrt. Es sei ein kostenloses Stunttraining bei Tempo 100 gewesen. Tatsächlich sieht die Angelegenheit sehr turbulent aus.

Auf Anfrage der «Südostschweiz» relativiert die Rhätische Bahn (RhB) den Vorfall: «Dass Zweiradfahrer auf der Autoverlad-Fläche mitfahren ist Usus. Pro Jahr verladen wir 2'500 solcher Fahrzeuge», sagt RhB-Mediensprecherin Yvonne Dünser.

Allerdings räumt Dünser zwei Fehler ein: Zweiradfahrer werden eigentlich immer zwischen zwei Autos transportiert und nicht ganz vorne auf dem Wagen. Ausserdem seien die Fahrgäste nicht ausreichend informiert worden, dass diese Form des Transports absolut sicher und regelmässig durchgeführt werde.

Mit den Betroffenen habe die RhB Kontakt aufgenommen und sich entschuldigt, mit den beteiligten Mitarbeitern des Vereinatunnels sei das Gespräch gesucht worden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. September 2020 08:29
aktualisiert: 17. September 2020 17:38