Gute Idee

Diese Erfindung hilft, das Thema Stuhlgang salonfähig zu machen

20. April 2021, 08:37 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Auf die Haltung kommt es an, dies hört man immer wieder. Sei es beim Sport, beim Arbeiten im Büro, beim Anheben von Gegenständen – aber auch auf dem WC. Zwei Luzerner Studenten haben genau dafür einen Hocker entwickelt. Für eine perfekte Haltung auf dem WC und für ein unverkrampftes, gesünderes Geschäft.

Was hinter der verschlossenen WC-Türe passiert, darüber redet wohl niemand gern. Trotzdem waren die beiden Studenten der Meinung, dass man endlich über das Thema reden müsse – sie haben den «Birdy» erfunden.

«Das Ganze ist tatsächlich im Zusammenhang mit einer Hämorrhoiden-Erkrankung entstanden. Auf Geheiss meiner Ärztin musste ich einen Plastikhocker unter meine Füsse stellen, wenn ich aufs WC ging», sagt Raphael Amrein, einer der beiden Gründer von «Birdy». Das sah dann aber nicht so «stylisch» aus, weshalb ein erster Hocker aus Holz geschreinert wurde.

Die Hocke als gesündere Alternative

Und tatsächlich macht es beim grossen Geschäft einen grossen Unterschied, ob man «normal» sitzt oder mit eher angezogenen Beinen. Die Hocke ist laut der Hausärztin Uschi Holz deutlich gesünder: «In der Hocke ist der Darm gestreckt, er kann sich dadurch besser entleeren.» Ausserdem müsse man weniger pressen und sei auch weniger anfällig für Krankheiten – wie eben Hämorrhoiden oder Verstopfungen.

Produziert wird «Birdy» von der Stiftung Rütimattli in Sarnen, wo Menschen mit Beeinträchtigung in die Arbeitswelt integriert werden. Gearbeitet wird dabei nur mit Holz aus der Umgebung. Beides Aspekte, die den Studenten sehr wichtig sind.

Die Kosten für einen «Birdy» belaufen sich auf 120 Franken. Die beiden haben bereits über 150 Stück davon verkauft.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. April 2021 06:22
aktualisiert: 20. April 2021 08:37