Anzeige
PH Zug-Studie

Eltern sind mit Homeschooling vielfach überfordert

14. Februar 2021, 22:53 Uhr
Die Pädagogische Hochschule Zug hat rund 100 Studien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht, welche Auswirkungen die Schulschliessungen im vergangenen Frühling für die Eltern hatten. Das Bild ist klar: Viele Eltern waren mit dem Homeschooling überfordert, weil sie vielfach den Schulstoff nicht verstanden. In drei von zehn Familien kam es zu Spannungen.
Homeschooling ist für alle eine Herausforderung. (Symbolbild)
© Getty Images

Die Eltern hatten für die schulische Betreuung von ihren Kindern im Durchschnitt nur eine Stunde pro Tag Zeit, und die Betreuung war in 80 Prozent der Fälle an den Müttern hängen geblieben. Aber auch für die Kinder war die Situation nicht einfach und sie nervten sich über die Eltern, weil diese ständig um sie herumschwirrten.

Wie sich die Schulschliessungen auf die Eltern ausgewirkt haben, hat die Pädagogische Hochschule (PH) Zug untersucht. Die unpublizierten Ergebnisse liegen dem «Tagesanzeiger» vor. Sie zeigen auf, dass viele Eltern mit dem coronabedingten Homeschooling an ihre Belastungsgrenzen stossen. Im Beitrag von Tele1 erklärt Studienleiter Stephan Huber, Professor an der PH Zug, welche Spannungen auftreten und worauf man achten soll.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Und hier werden die Studienergebnisse dargelegt:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 14. Februar 2021 20:56
aktualisiert: 14. Februar 2021 22:53