Anzeige
Geldtipp

Die Bank in der Hosentasche

14. April 2021, 20:15 Uhr
Egal ob jung oder alt – fast alle haben inzwischen ein Smartphone und damit ihre eigene Bank in der Hosen- oder Handtasche. Dank der Digitalisierung kann man praktisch alle Bankgeschäfte abseits von einem Bankschalter abwickeln.
Die Experten diskutieren über die Bank in der Hosentasche – das Smartphone.
© PilatusToday

Die Corona-Krise hat der Digitalisierung im Schweizer Finanzsektor einen kräftigen Schub verliehen. Immer mehr Menschen bezahlen und investieren via Smartphone. Das führt mitunter dazu, dass der Bankensektor in der Schweiz durch einen tiefgreifenden Wandel geht, alle bisherigen Geschäftsmodelle überprüft und viele Bank-Filialen entweder geschlossen oder neu ausgerichtet werden.

Besonders bequem ist das Bezahlen von Rechnungen mit dem Smartphone. Beim E-Banking lauern allerdings auch Gefahren: Viele Kundinnen und Kunden befürchten, dass die mobilen Bankgeschäfte Betrüger auf den Plan rufen.

Im Video oben erklärt der Wirtschaftspublizist Martin Spieler, wie es um die Sicherheit beim E-Banking und der vielen Mobile-Apps der Finanzinstitute steht.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. April 2021 14:00
aktualisiert: 14. April 2021 20:15