Seit Wochen

Gestrandeter Zirkus in Ingenbohl trainiert so gut es geht weiter

15. April 2021, 09:37 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

In Zeiten wie diesen muss man flexibel bleiben, vor allem wenn man einen ganzen Zirkus im Gepäck hat. Schon seit fünf Monaten heisst es für die Artisten und Tiere vom Zirkus Picard – warten. Das ist nicht immer einfach.

«Unsere Tage sind nicht planbar, aber trotzdem müssen wir jeden Tag mit unseren Tieren und Artisten trainieren», sagt Davide Trentini, Zirkusdirektor «Circus Picard». Vor allem aufwendigere Nummern wie am Trapez können nicht geübt werden. Trentini hofft, dass die Massnahmen bald gelockert werden, sodass sie wieder loslegen können. Er sei in dieser Situation froh, über die Hilfe von Personen wie Josef Betschart.

Der Landwirt gewährt dem Zirkus seit zwei Wochen Gastrecht auf seinem Land in Ingenbohl (PilatusToday berichtete). Die Nachbarschaft hat zuerst skeptisch reagiert, vor allem aus einem Grund: das Herpesvirus bei Pferden. Dies wurde bei den Zirkuspferden jedoch nicht nachgewiesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. April 2021 05:48
aktualisiert: 15. April 2021 09:37