Kalifornien

Happy End für Buschbrand-Waisen-Pumas

19. November 2020, 10:59 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Ein verwaistes Berglöwen-Baby, das bei einem Waldbrand in Kalifornien schwer verletzt wurde, ist soweit genesen, dass es nun ein neues Zuhause beziehen kann. Der kleine Puma «Captain Cal» und die Puma-Schwestern können künftig in den Zoo von Columbus im US-Staat Ohio einziehen.

Ein Feuerwehrmann hatte Ende September das gerade wenige Wochen alte Tierbaby mit verbrannten Pfoten, versengtem Fell, dehydriert und dem Hungertod nahe in der Feuerzone gefunden. Im Zoo von Oakland wurde «Captain Cal» mehrfach operiert und von Hand gefüttert. Fotos von der Wildkatze mit dick bandagierten Pfoten und verbrannten Schnurrhaaren gingen um die Welt.

Die verwaisten Puma-Schwestern und «Captain Cal» durften sich Ende Oktober erstmals beschnuppern. Jetzt seien die drei Katzen unzertrennlich und sollten als kleine Familie auch zusammenbleiben, teilten die Tierärzte mit. Im Zoo von Columbus, mit einem Spezialgehege für nordamerikanische Tiere, sollen sie einem fast 17 Jahre alten Puma-Weibchen Gesellschaft leisten, dessen Bruder kürzlich gestorben war.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. November 2020 16:09
aktualisiert: 19. November 2020 10:59