Unwetter Luzern

Strassen kniehoch unter Wasser +++ Keller in ganzen Häuserreihen geflutet

3. Juli 2020, 12:29 Uhr
Vom Donnerstagabend bis am Freitagmorgen hat es im Kanton Luzern heftig geregnet. Wie die Polizei schreibt, seien zwischen 16.30 und 05.15 Uhr insgesamt 620 Notrufe eingegangen. 27 Feuerwehren wurden für die Aufräumarbeiten aufgeboten, drei davon waren um 7 Uhr früh noch immer im Einsatz.

Insgesamt standen am Donnerstagabend über 800 Feuerwehrleute im Einsatz. Gemeinsam haben sie unzählige Keller, Garagen und Unterführungen ausgepumpt.

Die Lage habe sich nun etwas beruhigt, meldete die Polizei am Freitagmorgen, kurz nach 7 Uhr. Dennoch soll man die Ufer von Flüssen und Bächen vorerst noch meiden. Bisher wurden der Polizei keine Verletzte durch das Unwetter gemeldet.

Am stärksten betroffen von den Unwettern war das Gebiet von Entlebuch, Malters, Luzern und Hochdorf.

Etliche Leservideos und -bilder haben die Redaktion erreicht. Mehrere Strassen waren unter Wasser. Autos fungierten als Amphibienfahrzeuge. Teilweise waren Strassen gesperrt, darunter die Haldenstrasse in Luzern.

Werbung

Quelle: PilatusToday

Augenzeugen brachten sich bei der Avia-Tankstelle in Sicherheit:

Werbung

Quelle: PilatusToday

Besonders stark habe es das Würzenbachquartier in der Stadt Luzern getroffen. Strassen standen kniehoch unter Wasser, in ganzen Häuserreihen wurden Keller überflutet.

Werbung

Quelle: Leservideo

Hier musste über Adligenswil ein Bus abgeschleppt werden.

Werbung

Quelle: Leservideo

Dieses Video schickte uns ein Leser aus Malters:

Werbung

Quelle: Leservideo

So sah der Fussballplatz Malters aus.

Auch Ruswil hat es wieder getroffen.

Werbung

Quelle: Leservideo

Werbung

Quelle: Tele 1

So sah es gestern Abend in Neuenkirch aus.

Werbung

Quelle: PilatusToday

Auch in Sempach-Station ist das Wasser übergeschwappt.

Werbung

Quelle: PilatusToday

Werbung

Quelle: PilatusToday

Zwischen Rothenburg und Rain war die Strasse geflutet.

Werbung

Quelle: Leservideo

So verlief die Heimfahrt gestern Abend auf der Autobahn A14 zwischen Luzern und Zug.

Werbung

Quelle: Leservideo

Der Campingplatz in Sempach war auch am späten Abend noch unter Wasser.

Auf diversen Strassen kam es wegen den Überschwemmungen zu Stau und stockendem Verkehr. Alle aktuellen Verkehrsinformationen findest du auf unserer Verkehrsseite.

(kra/imü)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Juli 2020 17:46
aktualisiert: 3. Juli 2020 12:29