Anzeige
Windenergie

Hitzkircher Verein wehrt sich gegen Windräder auf dem Lindenberg

20. Oktober 2020, 08:08 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Der Verein «Pro Lindenberg» wehrt sich gegen die geplanten Windräder auf dem Lindenberg mit einer Gemeinde-Initiative. Wegen der Grenze zum Kanton Aargau kann jedoch höchstens eine Anlage verhindert werden.

Die Aargauer Gemeinde Beinwil presche vor. Anders als in der Regionalplanung sei das Projekt nicht mehr mit Hitzkirch abgestimmt, erklärt Heiri Knaus, Präsident des Vereins Pro Lindenberg: «Deshalb wird es darauf hinauslaufen, dass die Anlagen auf der Aargauer-Seite drehen, wenn wir uns endlich darüber unterhalten, ob es kommen soll oder nicht.»

Initiative will generelles Windenergie-Verbot

Die Hitzkircher Stimmbevölkerung kann Ende November über das Projekt abstimmen. Die Gemeinde empfiehlt, die Initiative abzulehnen, erklärt Gemeindepräsident David Affentranger: «Wir versenken eine zu grosse Kiste, wenn wir nicht genau wissen, um welches Produkt oder Projekt es geht.» Die Initiative sei zu abstrakt, zum jetzigen Zeitpunkt gehe es nicht darum, ob die Gemeinde Pro oder Contra Windenergie sei.

Bei der Initiative geht es um ein generelles Verbot von Windenergie in der Gemeinde Hitzkirch. Der Windpark käme auf dem Boden der Kantone Aargau und Luzern zu stehen. Auch wenn Hitzkirch die Aargauer Anlage nicht verhindern kann, erhofft sich das Initiativ-Komitee eine Signalwirkung.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Oktober 2020 06:06
aktualisiert: 20. Oktober 2020 08:08