St.Gallen

Krawall bei Stillem Protest: Gegendemonstranten greifen Polizei an

14. November 2020, 15:21 Uhr
In St.Gallen haben sich am Samstagvormittag über 100 Personen zu einem Stillen Corona-Protestmarsch versammelt. Gegen Ende des Umzugs ist es zu einer Gegendemonstration gekommen. Zwei Personen wurden angezeigt.

Quelle: FM1Today

Anzeige

In weissen Schutzanzügen und mit Masken haben sich am Samstag um 11 Uhr rund 100 Teilnehmende zu einem Protestmarsch getroffen. Die Corona-Demonstration wurde von der St.Galler Stadtpolizei im Voraus bewilligt. Trotzdem ist es bei einer Besammlung gegen Ende des Protest-Umzugs am Gallusplatz zu Auseinandersetzungen gekommen.

Illegale Gegendemonstration auf Gallusplatz

Grund war eine illegale Gegendemonstration von 30 Personen. Dabei kam es zwischen beiden Demonstranten-Gruppen zu Provokationen. Als die Polizei auf die Personen der illegalen Demonstration für eine Kontrolle zuging, entfernten sich diese von der Örtlichkeit. Die Polizei konnte zwei Gegendemonstranten anhalten. «Dabei wurden die Polizisten von den anderen illegalen Demonstranten angegriffen, weshalb die Polizei den Einsatzstock zur Eigenverteidigung und Deeskalation einsetzen musste», sagt Polizei-Mediensprecher Dionys Widmer zu FM1Today. Bei den Auseinandersetzungen wurde aber niemand verletzt. Die beiden angehaltenen Demonstranten wurden von der Polizei angezeigt.

Friedlicher Marsch

Ansonsten sei der Protestmarsch friedlich verlaufen und etwa um 12.00 Uhr beendet worden, bestätigt die Stadtpolizei. Mit dem Marsch sollte gegen die geltenden Corona-Massnahmen im Land protestiert werden. Dabei wollten die Organisatoren die Demonstration bewusst ohne Krawall und Gewalt durchführen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. November 2020 13:19
aktualisiert: 14. November 2020 15:21