+41-Reportermagazin

Multikultiquartier: Die jüdische Meile

15. Oktober 2020, 21:13 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Nirgendwo anders in der Schweiz prägen so viele orthodoxe Juden das Quartierbild wie in Zürich-Wiedikon. Simon Bollag, ein alteingesessener Zürcher Jude führt uns an Orte, wo noch keine Kamera erlaubt war und zeigt unter anderem Einblicke in eine chassidische Knabenschule.

Die Zapfenlocken, die schwarzen Kleider und der auffällige Hut, sie prägen das Quartierbild. Aber nicht nur das. In Zürich-Wiedikon findet die jüdische Gemeinde alles, was sie in ihrem Alltag braucht: Von der Schule bis zum passenden Einkaufsladen.

Simon Bollag, 79-jährig, kennt jeden im Quartier und nimmt uns mit auf eine eindrückliche und unerwartete Reise. «Ich werde auf den Deckel bekommen, aber das ist mir egal», sagt Bollag – und zeigt uns dann trotzdem alles.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Oktober 2020 21:13
aktualisiert: 15. Oktober 2020 21:13