Flaggschiff der SGV

Sanierung des Dampfschiffs «Stadt Luzern» in der Zielgeraden

19. September 2020, 08:41 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Es gibt noch einiges zu tun auf dem Dampfschiff «Stadt Luzern». Seit fast zwei Jahren wird das Flaggschiff der Dampferflotte saniert. Vor kurzem war es noch in der Werfthalle, nun wurde es für die letzten Arbeiten wieder eingewässert.

Das Herzstück der Revision ist der neue Dampfkessel. Er ersetzt die alten beiden, die noch aus dem Jahr 1928 stammen. Neu wird auch die Stahlaussenhaut, die Elektrizität sowie der Innenausbau des Queensalons, der an den Besuch der Königin Elisabeth II im Jahr 1980 erinnert.

Wichtig ist dabei, dass alles möglichst originalgetreu saniert wird. So könne das Schiff später unter Denkmalschutz gestellt werden, so Bernhard Arnold von Shiptec. «Es hebt sich etwas von den anderen Dampfschiffen ab, die älter sind», weiss der Baustellenleiter. Es sei gar das letzte, das für einen See in der Schweiz gebaut wurde.

Ab nächstem Frühling wieder im Einsatz

Die gesamte Revision kostet rund 13 Millionen Franken. Eine Million teilen sich die kantonale Denkmalpflege und der Bund. Vier Millionen stammen aus der Kasse des Vereins Dampferfreunde Vierwaldstättersee.

Nächsten Frühling soll die sanierte «Stadt Luzern» wieder in den Gewässer des Vierwaldstättersees fahren.

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. September 2020 07:51
aktualisiert: 19. September 2020 08:41