Beleidigungsserie

«Schiis Schiri, Arschloch» – Das muss sich Julian Müller anhören

3. März 2021, 13:10 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

«Worte können verletzen», sagte man uns schon im Kindergarten. Doch was genau lösen Beleidigungen bei denen aus, die ihnen am häufigsten ausgesetzt sind? Und warum beleidigen wir eigentlich? In unserer Video-Serie treffen wir drei Personen, die sich im Alltag viel anhören müssen.

Julian Müller ist Fussballschiedsrichter in der SFV Referee Academy. Auf dem Spielfeld sieht er sich nicht als Julian, sondern als Schiedsrichter. Das hilft ihm, Beleidigungen wegzustecken. Schiedsrichter würden häufig als Buhmänner dargestellt, sagt der 2. Liga Schiri, er sehe das jedoch nicht so: «Für mich überwiegen die positiven Erfahrungen.»

«Emotionen gehören im Fussball dazu», darum habe er Verständnis für das meiste, was auf dem Platz passiere. Was seiner Meinung nach zu weit gehe, ist wenn er nach dem Spiel noch böse Anrufe erhält oder auf Social Media kontaktiert wird. «Dann fühle ich mich in meiner Privatsphäre verletzt.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Februar 2021 11:33
aktualisiert: 3. März 2021 13:10