Anzeige
Eusi Liebesgschicht

Seit 53 Jahren ein Paar: «Wärst du damals nicht gekommen...»

13. März 2021, 08:51 Uhr
Das Paar war einst getrennt, doch jetzt sind Silvia und Noldi Candrian aus Märstetten seit mittlerweile 53 Jahren zusammen. Sie haben vieles durchgemacht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CHMedia

«Er war der schönste Mann», sagt Silvia über ihren Noldi. Das Paar lernte sich im Sommer 1968 in Arosa kennen. «Eigentlich hatte ich damals ein Schätzeli in Winterthur», so die ehemalige Kindergärtnerin. Doch sie habe Noldi, der als DJ einen Auftritt hatte, nicht mehr vergessen können. Das Paar ist sich während der Ferien immer näher gekommen.

Silvia ging anschliessend wieder ins Unterland zurück, Noldi blieb in seiner Heimat Graubünden. Erst ein halbes Jahr später zog es auch ihn nach Zürich. «Dort haben wir uns ein Jahr lang regelmässig gesehen.» Doch Silvias Mutter mochte den Bündner überhaupt nicht. «Sie hat es tatsächlich geschafft, uns auseinander zu bringen.»

«Er sieht dich so lieb an»

Etwa fünf bis sechs Wochen war das Paar getrennt. «Ich habe dann mit einem Mann, der meiner Mutter besser gepasst hat, einem angehenden Zahnarzt, einen Gymiball besucht.» Dort habe sie Noldi gesehen. «Der Zahnarzt meinte: ‹Komm geh nur, ich sehe doch, dass du besser zu ihm passt. Er sieht dich so lieb an›», erinnert sich Silvia zurück. Ab dann habe das Paar nichts mehr auseinander gebracht. «Wärst du damals nicht gekommen...»

1970 verlobte sich das Paar, zwei Jahre später wurde geheiratet. Nochmals zwei Jahre später kam das erste Kind, Tochter Seraina, zur Welt. «Es war das Schönste der Welt», sagt Silvia. Das Paar zog sogleich in ein Haus mit einem grossen Garten. Zwei Jahre später erblickte das zweite Kind das Licht der Welt.

Silvia erkrankte an Krebs

Zu dieser Zeit arbeitete Noldi viel im Garten. «Wir waren richtige Hippies mit selbstgesponnenen Kleidern», sagt Silvia. «Wir hatten immer viele Kinder bei uns, ich war leidenschaftlich gern Mutter.» Mit 28 Jahren wurde sie schwer krank. Sieben Jahre lang ging es der Marionettenkünstlerin nicht gut, mit 35 erkrankte sie auch noch an Krebs. «Dort haben wir schon gemerkt, was wir aneinander haben», sagt Silvia. «Das war eine schwere Zeit. Man meint, es sei bei so einer Krankheit hoffnungslos. Du hast aber Glück gehabt», ergänzt Noldi.

Zweites Ja-Wort mit dem Herzen

Mit 60 erkrankte die gebürtige Winterthurerin erneut an Krebs. Davon erholt sie sich noch heute. «Freude, Liebe und das Glück hat mir der Krebs nicht genommen.» So hat sich das Paar 2004 ein zweites Mal das Ja-Wort gegeben. Das sei von Herzen gewesen. Die beiden hoffen, bis in alle Ewigkeit zusammenzubleiben. «Am schönsten wäre es, könnten wir irgendwann zusammen einschlafen.»

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. März 2021 08:47
aktualisiert: 13. März 2021 08:51