Anzeige
Nach Schwyzer Vorbild

So will der Kanton Luzern die neuste Technik für die Polizeiarbeit nutzen

30. April 2021, 18:32 Uhr
Die Fahndung nach gestohlenen Autos oder gesuchten Personen soll dank intelligenten Videosystemen und Überwachungskameras einfacher werden. Was im Kanton Schwyz an der Tagesordnung ist, soll jetzt auch im Kanton Luzern kommen. Was aber heisst das konkret?
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Der Kanton Luzern will die Fahndung nach gestohlenen Fahrzeugen oder gesuchten Personen automatisieren und Serientäter mit Analysetools schneller überführen können. Er schickt dazu eine Änderung des Polizeigesetzes in die Vernehmlassung (wir berichteten). In den nächsten vier Monaten können die Parteien ihre Meinung dazu sagen.

Im Kanton Schwyz wird die Technik bereits angewandt. Florian Grossmann, Kommunikationschef der Kantonspolizei Schwyz, erklärt im Tele1-Beitrag die Vorteile der mobilen Einsatzgeräte. So könne man etwa sehr schnell eingreifen und beispielsweise gestohlene Fahrzeuge anhalten.

Es sei grundsätzlich eine gute Idee, die Fahndung zu automatisieren, sagt die Luzerner SP-Kantonsrätin Melanie Setz. Doch sie macht sich Sorgen um den Datenschutz: «In den Datenbanken werden auch noch ganz viele andere Menschen aufgezeichnet.» Die Frage sei, wie man diesen Daten verfahren solle.

Was der Luzerner Sicherheitsdirektor Paul Winiker dazu sagt, erfahrt ihr im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. April 2021 18:29
aktualisiert: 30. April 2021 18:32