Kleintiere bedroht

Sollen alle Katzen einen Mikrochip bekommen?

12. April 2021, 05:57 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Soll es für die Katzen eine Chip-Pflicht oder eine spezielle Steuer geben, wie dies beim Hund bereits der Fall ist? Diese Frage stellten zwei Stadtparlamentarier der Luzerner Regierung. In der Stadt Luzern gebe es 16'000 Katzen. Diese seien auch mal auf der Jagd und könnten kleinere Tierarten bedrohen.

Zwischen einem und fünf Kleintieren tötet eine Katze pro Woche, schätzt die Wissenschaft. Bei geschätzten 16'000 Katzen in der Stadt Luzern ergibt das pro Jahr bis zu vier Millionen tote Vögel, Reptilien und Amphibien. Wie gross das Problem wirklich ist, wollte Lukas Bäurle von der Regierung wissen. Dabei geht es ihm einerseits um die Zahl der betroffenen Tiere, aber auch darum welche Tiere den Katzen zum Opfer fallen. Ausserdem fordert Bäurle Lösungsansätze: «Was ist möglich und wie kann man das Zusammenleben von Haus- und Wildtier verbessern?»

Das grosse Hindernis besteht aber darin, dass niemand genau weiss, wie viele Katzen in der Schweiz leben. Abhilfe schaffen könnte eine MicroChip-Pflicht und eine Steuerabgabe, wie dies bereits bei den Hunden üblich ist. So könnte die Anzahl der Katzen sowie der Schaden, den sie anrichten, reduziert werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. April 2021 05:57
aktualisiert: 12. April 2021 05:57