Quarantäne-Liste

Teile Frankreichs auf Risikoliste – Ausnahmen für Grenzregionen

11. September 2020, 17:04 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Grenzregionen von Nachbarstaaten können von der Aufnahme auf die Risikoliste ausgenommen werden. Damit will der Bundesrat verhindern, dass Grenzgänger in Quarantäne müssen.

Der Bundesrat hat heute Freitag über die Quarantäneregeln für Einreisende aus Nachbarstaaten entschieden. Die Schweiz setzt nicht ganze Nachbarländer auf die Risiko-Liste, sondern nur einzelne Regionen, die über dem Grenzwert liegen. Das gilt ab dem 14. September.

Grenzregionen können von der Aufnahme in die Liste ausgenommen werden.

Damit wolle der Bundesrat «einerseits den zum Teil stark steigenden Infektionszahlen und andererseits der engen Verflechtung in den Grenzregionen» Rechnung tragen. Die angepasste Verordnung gelte ab dem Montag.

Ausgenommen von der Quarantänepflicht

Neu sind auch Kulturschaffende nach einem kulturellen Anlass sowie Sportlerinnen und Sportler nach einem Wettkampf vor der Quarantänepflicht befreit.

Wer aus beruflichen oder medizinischen Gründen notwendig und unaufschiebbar in ein Risikogebiet reisen muss, ist ebenfalls von der Pflicht ausgenommen. Allerdings darf der Aufenthalt nicht länger als fünf Tage dauern.

Corona-Tests werden günstiger

Der Preis für Corona-Tests sinkt von 95 Franken auf 82 Franken. Der Antikörpertest kostet 25 statt 39 Franken. Der Bund bezahlt aber nur die Tests, die vom Arzt als notwendig erachtet wird.

Die Grenzregionen sind von den Quarantänen nicht betroffen. Aber wie werden diese Regionen definiert?

In Frankreich und Italien umfasst das Grenzgebiet die an die Schweiz angrenzenden Regionen. In Frankreich sind das die Regionen Grand-Est, Bourgogne, Franche Comté, Auvergne und Rhône-Alpes. In Italien handelt es sich um die Regionen Piemont, Aostatal, Lombardei, Trentino und Südtirol. In Österreich und Deutschland umfassen die Grenzregionen die an die Schweiz angrenzenden Bundesländer.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. September 2020 14:25
aktualisiert: 11. September 2020 17:04