Unterwegs in Beckenried

Damian und eine Klangmassage für die Ohren

· Online seit 10.03.2024, 20:46 Uhr
Moderator Damian Betschart ist in Beckenried unterwegs. Nach einer Klangmassage gibt es am Schwyzerörgeli traditionelle Klänge, emotionale Schwingergeschichten bei Thedy Waser und Handfestes bei den Beckenrieder Schlitten.
Anzeige

Beckenried mit seinen fast 4000 Einwohnern liegt am Vierwaldstättersee. Früher war der Seeweg der Einzige, welcher Personen aber auch Vieh und Baustoffe nach Beckenried brachte. Heute ist die Nidwaldner Gemeinde ein beliebter Ort für Touristen.

Hier wohnt aber auch Priska Rohrer. Sie bietet sogenannte Klangmassagen an. Damian Betschart kann sich nicht viel darunter vorstellen und gibt sich ganz in die Hände der Praktikerin. Klangschalen und verschiedene Töne versetzen ihn in eine tiefe Entspannung. «Der Körper besteht zu 80% aus Flüssigkeit», erklärt Priska. «Durch die Klangschalen werden die Schwingungen auf den Körper übertragen. Es geht ganz tief rein.»

Der zweite Besuch in Beckenried führt Damian Betschart zu Thedy Waser, ehemaliger Schwinger und Technischer Leiter des Innerschweizer Schwingerverbandes. «Mein 1. Kranz zu Aktivzeiten war schon speziell. Damals waren die Kranzfeiern noch so heftig, dass man danach zwei Tage brauchte, um wieder normal zu sein», lacht Thedy Waser. Angesprochen auf seinen emotionalsten Moment als Technischer Leiter des ISV, meint er: «Ich habe gleich wieder Gänsehaut, wenn ich nur daran danke. Als Joel Wicki am Eidgenössischen im Schlussgang stand, konnte ich nicht hinschauen. Ich stand am Sägemehlrand, habe einfach auf den Boden gestarrt und Gras gegessen».

Gern gesehen an Schwingfesten ist auch die volkstümliche Musik - die Welt von Priska Truttmann. Die 21-jährige spielt Kontrabass, Schwyzerörgeli oder auch Klavier. Dazu singt sie und gibt ihr Wissen als Musiklehrerin weiter. «Ich spiele mit den verschiedenen Musikrichtungen. Am Kontrabass begleite ich z.B. eine Ländermusik aber auch eine Rockabilly-Band.» Damian Betschart möchte von ihr heute das Schwyzerörgeli-Spielen lernen. Der Moderator merkt schnell, dass dies ein wenig Übung braucht. Priska Truttmann ist mit ihrem Schüler aber ganz zufrieden: «Es klingt doch schon nach etwas».

Zum Schluss nimmt Damian Betschart noch die Beckenrieder Schlitten der Firma Ambauen unter die Lupe. Geschäftsführer Christian Ambauen erklärt, wie man 1997 auf die Idee kam, eigene Schlitten zu bauen: «Ein guter Freund von mir, 120 Kilogramm schwer, wollte einen Schlitten, bei dem er nicht so tief sitzt. Da kam die Idee auf, einen Schlitten zu bauen, bei welchem man etwas höher sitzt.» Damian Betschart möchte diesen Komfort natürlich testen und findet: «wirklich sehr bequem». Alle Schlitten werden von Hand gemacht mit Material aus der Region. «Pro Saison machen wir rund 80 Schlitten».

veröffentlicht: 10. März 2024 20:46
aktualisiert: 10. März 2024 20:46
Quelle: Tele 1

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch