Anzeige
«Einwurf»

War das der «neue» FCL?

19. April 2021, 15:47 Uhr
Noch sieben Runden sind in der Fussball Super League zu spielen. Nach dem 0:0 in St.Gallen wartet der FC Luzern seit fünf Runden in der Meisterschaft auf einen Sieg. Zwei Siege gegen Lausanne und Zürich und der FCL hätte etwas Luft im Abstiegskampf.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Am Ende reichte es für den FC Luzern auswärts gegen St.Gallen zu einem 0:0 Unentschieden. Ein wichtiger Punkt mit Blick auf die Tabelle. Denn Luzern liegt nur einen Zähler vor Vaduz, das auf dem Barrageplatz steht.

Einen «neuen» FC Luzern

Gegen St.Gallen bekamen die TV-Zuschauer und die wenigen Anwesenden vor Ort einen «neuen» FCL zu sehen. Einen vorsichtigeren, sagt Tele 1 und Radio Pilatus Sportchef Philipp Breit in der Sendung «Einwurf». Zwar kreierte der FCL mit der defensiveren Ausrichtung weniger gefährliche Chancen in der Offensive, spielte hinten aber wieder einmal zu Null. Auch dank einem souveränen Marius Müller im Tor, der die eine oder andere Grosschance der Ostschweizer zunichte machte. Mit etwas mehr Abschlussglück hätte Luzern sogar ein Tor erzielen können – Martin Frydek mit seinem Abschlussversuch aus über 30 Metern, der an der Querlatte landete, steht stellvertretend dafür.

Luzern braucht Luft vor dem Duell gegen Vaduz

Daniel Wyrsch, FCL-Reporter bei der «Luzerner Zeitung»: «Es ist spürbar, dass sie jetzt ein wenig den Rechner in den Händen haben, punktet Luzern in den nächsten Spielen gegen Lausanne und Zürich, dann gibt es etwas Luft im Direktduell mit Vaduz». Gegen den nächsten Gegner Lausanne, hat der FCL in dieser Saison noch nie gewonnen. in drei Spielen setzte es zwei Niederlagen ab, einmal spielte der FCL 2:2 Unentschieden. Man darf gespannt sein, ob Trainer Fabio Celestini wieder mit der Variante «Vorsicht» agiert oder sein Team wieder etwas früher Angreifen lässt. Welche Rolle spielt die Tabelle und die 100 Zuschauer, die am Mittwoch wieder ins Stadion dürfen? Antworten dazu gibt es heute im Einwurf mit Moderator Thomas Erni.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. April 2021 20:24
aktualisiert: 19. April 2021 15:47