Fasnacht in Uri

Zwischen «guter Gemütslage» und Appell an die Eigenverantwortung

21. Januar 2022, 19:35 Uhr
Während Fasnächtlerinnen und Fasnächtler in anderen Kantonen noch auf einen Entscheid warten, steht im Kanton Uri fest: Es wird 2022 eine Fasnacht geben. Doch der Regierungsrat hat einige Rahmenbedingungen festgelegt. So sind die Reaktionen darauf.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / Andreas Wolf

Adrian Zurfluh vom Sonderstab Covid-19 in Uri sagt, dass sich die Lage mit den Umzügen in Uri bereits entschärft hatte, da die beiden grössten Umzüge im Kanton schon abgesagt waren. Deshalb musste darauf kein besonderes Augenmerk gelegt werden. Doch die Strassenfasnacht, oder eben «Katzenmusik», kann durchgeführt werden.

Dies freut Fabio Sicher, Präsident «Chyybääderli Guggä Altdorf» – die Gemütslage sei gut. Denn sie hatten schon Anfang Saison beschlossen, dass sie das Jahr planen würden, als gäbe es kein Corona. Sie hatten geprobt, gebastelt und die Feste eingegeben. Deshalb sind sie nun froh, dass zumindest eine Form der Fasnacht stattfindet. Doch auch Sicher weiss, dass es Leute geben wird, denen die Umzüge fehlen werden.

In Anbetracht der aktuellen Lage und der prognostizierten Entwicklung habe der Sonderstab Covid-19 nach Rücksprache mit der Kantonsregierung Rahmenbedingungen festgelegt, mit denen der Urner Fasnacht 2022 nichts mehr im Weg stehen soll. Wie der Kanton Uri in der Mitteilung schreibt, müssen auch die geltenden Vorgaben der eidgenössischen und kantonalen Gesetzgebung eingehalten werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Januar 2022 19:10
aktualisiert: 21. Januar 2022 19:35
Anzeige