Grosse Herausforderung

500'000 Franken für die Bewältigung des Urner Strukturwandels

18. Januar 2021, 10:25 Uhr
Mit temporären Stellplätzen gegen den Camper-Ansturm im Kanton Uri im Corona-Sommer: Das war das Ziel des Projekts TempCamp. (Themenbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Urner Gemeinden stehen vor grossen strukturellen Herausforderungen. Die Urner Kantonalbank (UKB) stellt in den nächsten vier Jahren 500'000 Franken für Projekte zur Verfügung, welche die Gemeinden bei der Bewältigung des Strukturwandels unterstützen.

Die Projekt sollen helfen, die Abwanderungen in den Randregionen zu verhindern, Dorfkerne zu beleben und nachhaltige Zukunftsinvestitionen anzustossen, wie der Urner Gemeindeverband am Montag mitteilte.

Die Urner Volkswirtschaftsdirektion hatte die Strukturimpulse in Zusammenarbeit mit der UKB und dem Urner Gemeindeverband im vergangenen Frühling lanciert. Bisher konnten zwei umgesetzte Projekte vom Programm profitieren: Die «Geschichtsreise Seelsiberg», eine Freiluftausstellung rund um Seelisberg und Rütli, sowie das Projekt TempCamp. Mit temporären Stellplätzen konnte der Camper-Ansturm während des Corona-Sommers im Kanton Uri gemeistert werden.

Zudem bewilligte die UKB fünf weiter Projekte. Dazu gehören etwa Unterstützungsbeiträge für eine Projektstudie zu einer Kunsteisbahn in Spiringen oder eine Aussichtsplattform im Turm von Hospental. Insgesamt sprach die Bank bis Mitte Januar dieses Jahres rund 107'000 Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Januar 2021 10:28
aktualisiert: 18. Januar 2021 10:25