Testpersonen gesucht

Amazon forscht an eigenem Impfstoff gegen Krebs

12. Juli 2022, 16:29 Uhr
Amazon arbeitet offenbar an Impfstoffen gegen Krebs. Der US-Onlinehandelsriese kooperiert dabei mit dem Fred Huchinson Cancer Center in Seattle. Ziel ist die Entwicklung einer personalisierten Krebsbehandlung. Jetzt werden Testpersonen gesucht.

In den USA hat eine klinische Studie für neue Impfstoffe gegen Krebs begonnen. Das Besondere daran: Neben dem Krebs-Forschungsinstitut Fred Hutchinson Cancer Center in Seattle beteiligt sich daran auch der Onlinehandelskonzern Amazon.

Wie der «Standard» berichtet, arbeiten die beiden Partner an Impfungen gegen Brustkrebs und Hautkrebs. Aktuell werden Patientinnen und Patienten gesucht, die an der Studie teilnehmen wollen.

Impfstoff statt Chemo

Die US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) habe für den Test der Impfstoffe an Menschen ihre Bewilligung erteilt und auch Details dazu veröffentlicht. Ziel der Studie sei es, eine präzise und personalisierte Krebsbehandlung als Alternative zur Chemotherapie zu entwickeln.

Die Tests seien wohl bereits angelaufen und dauerten noch bis November 2023. Für die erste Phase des Tests würden insgesamt 20 Patienten über 18 Jahre gesucht. Sowohl Amazon als auch das Fred Hutchinson Cancer Center hätten die Angaben der FDA bestätigt.

Immunsystem soll Krebszellen erkennen können

Stark vereinfacht gesagt, soll laut «Standard» mit einem Impfstoff gegen Krebs das eigene Immunsystem darauf trainiert werden, Krebszellen als solche zu erkennen und anzugreifen – ganz ähnlich wie etwa bei der Impfung gegen Masern oder das Coronavirus.

Das Krebsimpfstoffprojekt ist nicht das erste Unterfangen von Amazon im Gesundheitswesen. So betreibt das Unternehmen bereits eine Online-Apotheke, eine Firma für medizinische Erstversorgung und ein eigenes Diagnoselabor.

Mit «Halo» verfügt der Handelsriese ausserdem über ein Fitnessarmband, das die Gesundheitsdaten des Users überwachen kann. Die Entwicklung eigener Impfstoffe stellt für Amazon allerdings Neuland dar.

Im Geheimlabor entwickelt

Der Krebsimpfstoff wird mutmasslich in Amazons Geheimlabor Grand Challenge – auch bekannt als Amazon X – entwickelt. Mittlerweile arbeite ein grösseres Team aus Ärzten und Medizintechnikern an dem Projekt, schreibt der «Standard».

In dem Labor werde nicht nur das potenzielle Heilmittel gegen Krebs entwickelt, sondern auch an anderen unternehmensrelevanten Technologien geforscht. So arbeite Amazon etwa auch an neuen Formen der Paketzustellung.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 12. Juli 2022 16:28
aktualisiert: 12. Juli 2022 16:29
Anzeige