Bergunfall

Bergsteiger stürzt beim Abseilen in den Tod

4. September 2020, 15:50 Uhr
Am Piz Polaschin in Silvaplana stürzte am Donnerstagnachmittag ein Alpinist in den Tod.
© Kantonspolizei Graubünden
Ein Bergsteiger ist am Donnerstagnachmittag am Piz Polaschin in Silvaplana GR in den Tod gestürzt. Nach Angaben der Kantonspolizei Graubünden vom Freitag stürzte er beim Abseilen etwa dreissig Meter in die Tiefe.

Der Bergkamerad des Verunglückten rief gegen 17 Uhr die Rettungskräfte. Die beiden Alpinisten wollten zum Piz Polaschin aufsteigen, brachen ihr Unterfangen aber angesichts der fortgeschrittenen Zeit ab und kehrten um. Der vordere der Zweierseilschaft stürzte beim Abseilen ab. Beim Aufprall zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Eine Rega-Crew barg den Leichnam gemeinsam mit einem Rettungsspezialisten der SAC Sektion Bernina. Die Alpinpolizei ermittelt die genauen Umstände des Absturzes.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. September 2020 15:50
aktualisiert: 4. September 2020 15:50