Kryptowährungen

Bitcoin kostet erstmals mehr als 40'000 Dollar

8. Januar 2021, 06:25 Uhr
Der Bitcoin steigt und steigt im Wert. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/INA FASSBENDER
Der Wert des Bitcoin ist erstmals auf über 40'000 US-Dollar gestiegen. Am Donnerstagabend wurde die Kryptowährung zeitweise für 40'380 Dollar gehandelt. Damit stieg der Bitcoin-Wert binnen nur fünf Tagen um 10'000 Dollar.

Am Samstag hatte der Wert der Kryptowährung erstmals die Schwelle von 30'000 Dollar überschritten. Beim Handelsstart im Februar 2009 war die erste dezentralisierte Kryptowährung nur ein paar Cent wert gewesen. In den ersten Jahren entwickelte sich die Währung abseits der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. 2013 durchbrach der Bitcoin zum ersten Mal die 1000-Dollar-Marke.

Die Ankündigung des Bezahldiensts Paypal, Kontoinhabern die Nutzung von Kryptowährung zu ermöglichen, bescherte dem Bitcoin weiteren Aufschwung.

Hinter der Digitalwährung steckt die Idee einer Währung, die unabhängig von Staaten, Zentralbanken und der Geldpolitik existiert. Anders als klassische Währungen werden digitale Zahlungsmittel nicht von einer zentralen Stelle kontrolliert, auch Buchungen müssen nicht von einer zentralen Stelle bestätigt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Januar 2021 06:25
aktualisiert: 8. Januar 2021 06:25