Informationstechnologie

Britische Kartellbehörde nimmt Apple unter die Lupe

4. März 2021, 12:45 Uhr
Der Branchenriese soll eine marktbeherrschende Stellung haben. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER
Die britische Kartellbehörde startet nach Beschwerden von App-Entwicklern über unfaire und den Wettbewerb behindernden Methoden eine Untersuchung gegen Apple.

Es werde geprüft, ob der US-Techkonzern in Grossbritannien beim Verkauf von Apps über seine Telefone und Tablets eine marktbeherrschende Stellung habe, teilte die Behörde mit.

Zudem werde untersucht, ob Apple dabei Entwicklern gegenüber, die den App Store des Konzerns nutzen, unfaire Praktiken anwende und den Wettbewerb behindere. Apple erhebt eine Gebühr von bis zu 30 Prozent für Entwickler, immer dann wenn jemand ihre App kauft oder abonniert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. März 2021 12:45
aktualisiert: 4. März 2021 12:45