Konjunktur

Britische Wirtschaft im ersten Quartal mit starkem Rückgang

30. Juni 2020, 11:42 Uhr
Die britische Wirtschaft hat die Coronakrise im ersten Quartal stark zu spüren bekommen. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/KIRSTY WIGGLESWORTH
Die britische Wirtschaft ist im ersten Quartal so stark geschrumpft wie sei 1979 nicht mehr. Das Bruttoinlandprodukt ging um 2,2 Prozent zurück, wie am Dienstag veröffentlichte Daten des nationalen Statistikamtes ONS zeigen.

Damit fällt das Minus grösser aus als erwartet - von Reuters befragte Experten hatten im Schnitt mit einem Rückgang von 2,0 Prozent gerechnet.

In den Zeitraum fallen die ersten Tage der weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Zuge der Coronavirus-Pandemie. Premierminister Boris Johnson will im Laufe des Tages ein Programm vorstellen, mit dem er die Wirtschaft wieder ankurbeln will. So sollen fünf Milliarden Pfund für Investitionen in Krankenhäuser, Schulen, Strassen und andere Infrastrukturprojekte lockergemacht werden.

Die Bank of England hatte unlängst erklärt, dass die Wirtschaft im ersten Halbjahr um bis zu 20 Prozent schrumpfen könne. Dann würde der Lockdown von April bis Juni voll durchschlagen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Juni 2020 10:55
aktualisiert: 30. Juni 2020 11:42