«Seid weniger weiss»

Coca Cola kassiert wegen Schulungs-Video Shitstorm

24. Februar 2021, 11:26 Uhr
Mit der Kampagne gegen Rassismus «Better Together» wollte Coca Cola für mehr Toleranz und Diversität im Unternehmen sorgen. Mit einem Ausschnitt aus einem Schulungsvideo bringt sich der Getränkekonzern jetzt selber in die Rassismus-Schusslinie.
Das Video sorgt für Rassismusvorwürfe gegen das Unternehmen. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/SEBASTIEN NOGIER
Anzeige

«Versucht, weniger weiss zu sein.» 

Diese Worte erscheinen auf der Präsentation während der Mitarbeiterschulung. Ein Whistleblower hat die Schulung auf Video mitgeschnitten und an die Öffentlichkeit gebracht. Zuvor wurden Mitarbeitende im Seminar «Rassismus konfrontieren» sensibilisiert, weniger ignorant und unterdrückend zu sein.

Die geleakten Bilder sorgten für viel Kritik aus konservativen Kreisen. Die schwarze, konservative Aktivistin Candace Owens kommentierte «wenn eine Firma schwarze Menschen darin schulen würde, ‹weniger schwarz› zu sein, würde die ganze Welt implodieren und Klagen würden folgen».

Gegenüber dem «Independent» erklärte Coca Cola, das Seminar sei nicht Teil des offiziellen und obligatorischen Schulungsprogramms im Unternehmen. Die geleakte Präsentation sei auf der der Berufs-Plattform LinkedIn öffentlich zugänglich gewesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Februar 2021 11:27
aktualisiert: 24. Februar 2021 11:27