Stimmen in 35 Tagen gesammelt

Corona-Steuersenkung im Kanton Zug kommt vors Volk

12. Oktober 2020, 18:04 Uhr
Finanzdirektor Heinz Tännler stösst auf Gegenwind.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Steuersenkung, die im Kanton Zug zur Bewältigung der Coronakrise beitragen soll, kommt vors Volk. Das Referendumskomitee hat am Montag mitgeteilt, dass es zwei Wochen vor Ende der Sammelfrist die nötigen Unterschriften zusammen habe.

Bekämpft wird eine Senkung des Steuerfusses von 82 auf 80 Prozent während der nächsten drei Jahre. Der Kantonsrat hatte sie auf Antrag der Regierung als Massnahme gegen die Coronakrise beschlossen. Zur Vorlage gehört auch ein höherer persönlicher Abzug und Mieterabzug.

In 35 Tagen 1'500 Stimmen gesammelt

Hinter dem Referendum stehen die Alternative-die Grünen (ALG), die SP, die CSP, der Gewerkschaftsbund, die Junge Alternative und die Juso. Sie kritisieren, dass der Mittelstand kaum profitieren werde. Es handle sich um eine Mogelpackung, um einen als Corona-Massnahme getarnten Steuerdeal.

Nötig für das Zustandekommen des Referendums sind im Kanton Zug 1'500 Unterschriften. Diese kamen trotz schwierigen Bedingungen innert 35 Tagen zusammen, meldet das Komitee. Das Referendumskomitee will noch bis am 26. Oktober weiter sammeln.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Oktober 2020 18:04
aktualisiert: 12. Oktober 2020 18:04