Kantonsrat ZG

Coronadebatte: Zuger Regierung muss Pandemiefonds-Idee überarbeiten

25. Juni 2020, 15:30 Uhr
Muss die Idee eines Epidemie- und Pandemiefonds nochmals überarbeiten: Regierungsrat Heinz Tännler. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Zuger Regierung muss die Idee eines Pandemiefonds nochmals überdenken. Das Parlament hat am Donnerstag die Vorlage an den Regierungsrat zurückgewiesen und ist damit dem Antrag der Staatswirtschaftskommission (Stawiko) gefolgt.

Der Regierungsrat hätte einen Pandemiefonds errichten und diesen mit 10 Millionen Franken bestücken wollen. Damit wollte er die Erfahrungen aus der aktuellen Krise auswerten und sich für eine nächste Pandemie oder eine Epidemie wappnen. Das Geld sollte aus der ordentlichen Staatsrechnung des Jahres 2021 stammen.

Der Stawiko aber war die Vorlage zu vage. Ihr fehlten konkrete Vorstellungen. Sie anerkenne, dass eine Analyse und Aufarbeitung der Erkenntnisse wichtig sei und dass dazu auch Geld zur Verfügung gestellt werden soll.

Zuerst aber soll der Rechenschaftsbericht des Regierungsrats abgewartet werden. Auch sollen die Erkenntnisse des Bundes berücksichtigt werden, der nach Covid-19 ebenfalls einen Abschlussbericht verfassen werde.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Juni 2020 16:24
aktualisiert: 25. Juni 2020 15:30