Anzeige
Wahlen FL

Daniel Risch voraussichtlich Liechtensteiner Regierungschef

8. Februar 2021, 13:59 Uhr
Am Montagvormittag hat die Liechtensteiner Wahlkommission bestätigt, dass die Vaterländische Union (VU) als stimmenstärkste Partei aus den Wahlen vom Sonntag hervorgegangen ist. Nach einem ungeschriebenen Gesetz dürfte sie mit Daniel Risch den Regierungschef stellen.
Daniel Risch von der Vaterländischen Union wird voraussichtlich neuer Liechtensteiner Regierungschef. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Es sei Usus, dass die stimmenstärkste Partei den Regierungschef stelle, erklärte Michael Winkler, Parteisekretär der Vaterländischen Union (VU), am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Noch ist aber nicht definitiv entschieden, dass der 42-jährige Daniel Risch neuer Regierungschef wird. Es laufen noch Gespräche unter den Parteien über die Besetzung der fünfköpfigen Regierung. Erst danach erfolgt eine offizielle Mitteilung über die neue Zusammensetzung.

Die Wahlen im Fürstentum Liechtenstein hatten am Sonntagabend mit einem Patt bei den Wähleranteilen geendet. Für die VU wurden allerdings 23 Stimmen mehr gezählt als für die Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP).

Am Montagvormittag bestätigte die Hauptwahlkommission das Ergebnis. Nach einer Überprüfung der Wahlunterlagen hätten die damit verbundenen Korrekturen in der Summe zu keiner Änderung geführt. Die VU sei die stimmenstärkste Partei. Gewählt wird die neue Liechtensteiner Regierung vom neu zusammengesetzten Parlament am 25. März.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Februar 2021 13:59
aktualisiert: 8. Februar 2021 13:59