Football-Serie

Das Wichtigste, was du über American Football wissen musst

Raffaele Keller, 2. Februar 2021, 20:22 Uhr
22 Männer, 1 Ball und jede Menge Testosteron. Nein, wir reden nicht von Fussball, sondern von American Football. Am Sonntag findet der Super Bowl statt. Hier erfährst du alles, damit du am Montag mitreden kannst.
Noch kein Football-Profi? Kein Problem. Hier wird dir geholfen.
© Getty Images

Am kommenden Sonntag, 7. Februar, findet in Tampa in Florida der Super Bowl statt. Er gilt als grösstes einzelnes Sportereignis der Welt und begeistert jedes Jahr hunderte Millionen Menschen weltweit – auch immer mehr in Europa und im deutschsprachigen Raum.

Wenn du bis jetzt erst Bahnhof verstanden hast: Hier wird dir geholfen. Wir geben eine kurze Einführung, damit auch du am nächsten Sonntag – der Montag sollte frei genommen werden – das Spiel geniessen kannst.

Was ist American Football überhaupt?

Es ist eine amerikanische Ballsportart, die meist auch einfach nur «Football» genannt wird - aber eher wenig mit dem europäischen Fussball zu tun hat (das wird in Amerika Soccer genannt). Football ist vor allem in Nordamerika sehr beliebt, wird aber auch in Europa und der Schweiz gespielt. In Luzern spielen die Luzern Lions in der Nati B (später in dieser Serie). Es stehen sich zu jedem Zeitpunkt 11 Spieler jeder Mannschaft gegenüber.

So sieht das Spielgerät aus, um das sich 22 Männer (und auch Frauen) streiten.

© Getty Images

Was ist das grundsätzliche Ziel?

Football wird in vier Vierteln («Quarter») gespielt zu je 15 Minuten. Das heisst, die reine Spieldauer ist 60 Minuten. Da es jedoch viele Unterbrüche, Pausen und Spielzugwiederholungen gibt, dauert ein Spiel für gewöhnlich rund drei Stunden.

Das grundsätzliche Ziel des Spiels ist es, Raumgewinn zu erzielen, um den Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen - oder ein Field Goal zu schiessen.

So sieht ein American Football Feld aus.

© Getty Images

Das Spielfeld ist 100 Yards lang - was etwas weniger als 100 Metern (exakt 91,44) entspricht – und hat eine Endzone auf jeder Seite des Feldes.

Das angreifende Team («Offense») versucht durch Werfen («Passing») oder Laufen («Running») des Balles immer näher an die Endzone zu kommen. Die verteidigende Mannschaft («Defense») versucht sie daran zu hindern.

Die Offense hat jeweils vier Versuche («Downs») um 10 Yards (oder mehr) Raumgewinn zu erzielen. Schafft sie diese 10 Yards (oder mehr) erhält sie ein sogenanntes neues «First Down» und bleibt auf dem Feld. Wenn die Offense bei einem Spielzug durch Werfen oder Laufen den Ball in die Endzone bringt, erzielt sie einen «Touchdown». Das gibt 6 Punkte.

Sollte es die Offense jedoch nicht schaffen mit vier Versuchen die 10 Yards zu überwinden, wechselt der Ballbesitz und das gegnerische Team hat nun Angriffsrecht.

Wer sind überhaupt diese Offense und Defense?

Offense:

«Quarterback» (QB): Spielleiter und Mastermind des Angriffsteams, er erhält den Ball und entscheidet ob es einen Lauf oder einen Pass gibt. Anzahl 1.

«Runningback» (RB): Läuft mit dem Ball, steht hinter oder neben dem QB. Anzahl 1-2.

«Wide Receiver» (WR): Passempfänger, läuft vom QB weg Richtung gegnerische Endzone. Anzahl 2-3.

«Offensive-Lineman» (OL): Beschützen («Protect» und «Block») den QB vor der gegnerischen Defense. Anzahl 5.

«Tight End» (TE) : Passempfänger und Blocker, eine hybride Position. Anzahl 1.

Schwierigkeit für Einsteiger: Die Positionen sind nicht 100 Prozent fix. So darf ein RB auch Pässe fangen, ein WR kann als Blocker fungieren und der QB darf auch selbst loslaufen. Ausserdem kann auch die Anzahl variieren. Und dies sind nur wenige Ausnahmen von ganz vielen.

Defense:

Die sogenannte «Front Seven» besteht aus vier «Defensive-Lineman» (DL) und drei «Linebackern» (LB). Die Aufgabe der DL ist es, den Quarterback zu stören oder wenn es gut läuft, ihn zu Fall zu bringen. Die LB unterstützen sie dabei, versuchen aber auch das Running Game zu stoppen und kurze Pässe des QB zu vereiteln.

Der Rest der Defense wird «Secondary» genannt und besteht aus zwei «Cornerbacks» (CB) und zwei «Safeties» (FS/SS). Sie stehen weiter hinten und versuchen grosse Raumgewinne durch längere Pässe des QB auf seine WR (oder TE oder RB) zu verhindern.

Schwierigkeit: Genau wie auf der Offense-Seite gibt es auch hier zig Möglichkeiten, wie die einzelnen Positionen sich verschieben oder Aufgaben einer anderen Position durchführen. So kann zum Beispiel ein Safety nach vorne kommen und den QB attackieren («Safety Blitz»), dadurch schwächt man zwar die eigenen Defense, erhöht aber den Druck auf den Gegner.

So könnte ein mögliche Aufstellung aussehen.

Beachte: Die OL und die DL sind bei diesem Beispiel noch weiter unterteilt.

© FeRD NYC, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons

Warum rennen die immer vom und aufs Feld?

Einerseits wird bei einem Wechsel des Angriffsrechts das gesamte Team ausgetauscht. Das bedeutet, dass bei einem Team die Offense und Defense völlig andere Spieler sind.

Beispiel: Wenn nun also die Offense in 4 Versuchen die 10 Yards nicht schafft, gehen die kompletten 11 Spieler vom Feld und ihre Stelle treten nun 11 Spieler der Defense. Das umgekehrte Prozedere beim gegnerischen Team, das ja nun das Angriffsrecht hat und deshalb ihre 11 Spieler der Offense aufs Feld schicken.

Andererseits können die Teams auch während den Spielzügen einzelne Spieler auswechseln, wenn sie für einen bestimmten Spielzug eine andere Taktik versuchen wollen.

Der Ball wird plötzlich gekickt, ich dachte es ist kein Fussball?

Es gibt verschiedene Situationen in einem Spiel, in denen der Football mit den Füssen gekickt wird.

«Field Goal»: Wenn die Offense in der Nähe der gegnerischen Endzone ist und es in drei Versuchen nicht schafft, den Touchdown zu erzielen, wird oft beim vierten Down ein Field Goal geschossen - oder zumindest versucht. Dabei muss der Ball nicht in der Endzone landen, sondern durch die Torstangen gezirkelt werden. Das gibt 3 Punkte.

«Punt»: Wenn es wiederum die Offense in drei Versuchen nicht schafft, 10 Yards Raumgewinn zu erzielen - ein neues First Down -, wird oft statt eines vierten Versuches «gepuntet». Die Überlegung dahinter ist, den Ball so weit wie möglich in die andere Hälfte zu kicken, damit die gegnerische Offense nachher einen weiteren Weg bis zur eigenen Endzone hat.

Warum nicht den vierten Versuch machen? Die Offense darf natürlich einen vierten Versuch wagen, die 10 Yards zu schaffen. Wenn dies aber nicht gelingt, bekommt die gegnerische Offense den Ball nachher an der Stelle des Spielfeldes, wo der letzte Versuch gescheitert ist. Dies bedeutet oft, dass das Gegner-Team nachher einen kurzen Weg bis zur eigen Endzone hat. Dies möchte man verhindern. «Punt» ist also der sichere Weg, dafür gibt man definitiv sein Angriffsrecht ab.

«Kickoff»: Zu Beginn des Spiels, nach der Pause und nachdem Punkte erzielt wurden (Touchdown oder Field Goal) wird der Ball von der Mittellinie gekickt.

Das Wichtigste nochmal in Kürze

Warum die vielen Unterbrechungen und Pausen?

Das Spiel wird (fast) immer unterbrochen, wenn ein Spielzug («Play») nicht erfolgreich war, wenn ein erfolgreicher Spielzug gestoppt wurde oder es ein Foul gab.

Nicht erfolgreich: Der QB versucht zu passen, der Ball wird jedoch nicht gefangen und landet entweder am Boden oder neben dem Spielfeld.

Spielzug stoppen: Ein erfolgreicher Pass des QB wird vom WR gefangen und dieser WR läuft aus dem Spielfeld. Oder aber der QB gibt den Ball dem RB und er läuft aus dem Spielfeld. Übrigens: Das Spiel wird nicht unterbrochen, wenn ein WR oder RB im Spielfeld getacklet wird.

Foul: Es gibt unterschiedlichste Situationen, wie ein Foul entstehen kann. Das Foul führt in vielen Fällen dazu, dass es eine Strafe gibt (für Offense oder Defense) und ein Play wiederholt werden muss.

Welche Teams gibt es?

Es gibt insgesamt 32 Teams in der «National Football League» («NFL»), die in zwei «Conferences», die «American Football Conference» («AFC») und die «National Football Conference» («NFC»), unterteilt sind und diese wiederum sind in vier mehr oder weniger geografische «Divisions» - North, South, East, West - eingeteilt. In der «NFC West» spielen also zum Beispiel die Seattle Seahawks, die Arizona Cardinals, die Los Angeles Rams und die San Francisco 49ers.

Für wen soll ich nun tiefe Emotionen entwickeln?

Das ist ganz dir überlassen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Wahrscheinlich kommt es auf deine Persönlichkeit an. Magst du es zu gewinnen? Oder unterstützst du lieber die Underdogs? Zählt für dich Geschichte mehr als Gegenwart? Magst du eine Stadt besonders?

Einige völlig subjektive Vorschläge:

  • Hauptsache gewinnen: Kansas City Chiefs
  • Underdog mit Chancen: Cleveland Browns
  • Underdog ohne Chancen: New York Jets
  • Geschichte statt Gegenwart: Dallas Cowboys, San Francisco 49ers, Pittsburgh Steelers
  • Das Team von Morgen: Jacksonville Jaguars
  • Coole Stadt: Los Angeles Rams, New York Giants, New Orleans Saints
  • Berühmt berüchtigt: Las Vegas Raiders
  • Ich mag Käse: Green Bay Packers

Und nun viel Spass am Sonntag beim Super Bowl Kansas City Chiefs gegen Tampa Bay Buccaneers.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Februar 2021 18:08
aktualisiert: 2. Februar 2021 20:22
Anzeige