Peru

Demonstranten fordern Rücktritt von Perus Präsident Castillo

10. April 2022, 06:55 Uhr
In Perus Hauptstadt Lima sind am Samstag hunderte Menschen gegen Präsident Pedro Castillo auf die Strasse gegangen.
In der peruanischen Hauptstadt Lima sind am Samstag hunderte Demonstranten auf die Strasse gegangen. Sie fordern den Rücktritt von Staatschef Pedro Castillo.
© KEYSTONE/AP/Martin Mejia

Die Demonstranten zogen zur zentralen Plaza San Martín, schlugen dabei auf Töpfe und Pfannen und hielten Schilder mit Aufschriften wie «Tritt zurück, korrupter Castillo» hoch. Die Polizei war mit rund 3000 Beamten im Einsatz. Ähnliche Proteste gab es auch in der Stadt Trujillo im Norden des südamerikanischen Landes.

Der linksgerichtete Castillo steht wegen steigender Kraftstoffpreise massiv unter Druck. Seit Tagen gibt es im ganzen Land Proteste.

Die Spannungen hatten am vergangenen Montag mit einem Aufruf von Lastwagen-Fahrern zu einem Streik begonnen. In Lima und anderen Städten kam es daraufhin zu Protesten.

Am Montagabend verhängte Castillo eine Ausgangssperre über Lima und die Hafenstadt Callao. Nach massiver Kritik und unter dem Druck der Opposition nahm Castillo die Massnahme am Dienstagabend wieder zurück.

Die peruanische Regierung hatte vergangene Woche eine Steuer auf Kraftstoffe abgeschafft, um die Lage zu beruhigen. Ausserdem verordnete Castillo eine Erhöhung des Mindestlohns um 10 Prozent auf umgerechnet 250 Franken ab dem 1. Mai.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. April 2022 07:38
aktualisiert: 10. April 2022 07:38
Anzeige