Anzeige
Japan

Der Erfinder von Sudoku ist gestorben

18. August 2021, 15:11 Uhr
Maki Kaji ist im Alter von 69 Jahren an Gallengangkrebs gestorben. Er gilt als der «Vater des Sudokus» und begeistert Millionen von Menschen mit seiner Erfindung.
Der Japaner Maki Kaji gilt als der «Vater des Sudokus».
© keystone

Bereits 1983 gründete Kaji seine eigene Rätselfirma. Im gleichen Jahr kam auch das Sudoku auf den Markt. Berühmtheit erlangte es aber erst richtig 2004, als es versuchsweise in der britischen Zeitung «The Times» abgedruckt wurde. Seit dann ist es in Rätselheften, Zeitschriften und Zeitungen nicht mehr wegzudenken.

Was heisst eigentlich «Sudoku»?

Kaji hat dem Zahlenrätsel auch seinen Namen gegeben. Er leitet sich aus dem japanischen Satz «Suji wa dokushin ni kagiru» ab, was in etwa heisst: «Jede Zahl muss einzeln sein.»

Seit 2006 gibt es auch eine Sudoku-Weltmeisterschaft. Auch Schweizerinnen und Schweizer nehmen seit Beginn daran teil. Der beste Schweizer ist dann auch automatisch der Schweizermeister.

Neben dem bekannten klassischen Sudoku gibt es auch hunderte andere Varianten. Auch ein langjähriger Schweizermeister hat schon einige Varianten erfunden. In seinem Blog findest du einige davon – inklusive Anleitung (auf Französisch).

Hier kannst du dein Sudoku-Können gleich selber unter Beweis stellen.


Sudoku in Zusammenarbeit mit Sudoku Aktuell

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. August 2021 15:28
aktualisiert: 18. August 2021 15:11