Freizeitbeschäftigung

Der Pornokonsum im Netz steigt

27. März 2020, 17:03 Uhr
In Frankreich hat der Pornokosum in den letzten Wochen stark zugenommen. Das ist kein Problem, solange das Netz dadurch nicht überlastet wird.
Was alles im Homeoffice erledigt werden kann. (Symbolbild)
© iStock
Anzeige

Die Corona-Krise zwingt viele Arbeitnehmer dazu, Homeoffice zu machen. Dass dabei die Konzentration durchaus einmal abschweifen kann, zeigt sich gerade in Frankreich.

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen soll gemäss Schätzungen der Zugriff auf Pornoseiten stark angestiegen sein. Freizeitbeschäftigungen im Netz, wie Pornokonsum, seien um rund 50 Prozent angestiegen, schätzte der Staatssekretär für digitale Angelegenheiten. «Die Menschen können machen, was sie wollen, das geht mich nichts an», sagte er weiter. Wichtig sei aber, dass das Netz nicht überlastet werde und Homeoffice oder digitaler Unterricht mit den Kindern weiter möglich seien. Er rief daher dazu auf, die Qualität der Videos zu reduzieren, um Bandbreite zu sparen. 

Oder man liest ein Buch.

Quelle: dpa
veröffentlicht: 27. März 2020 17:04
aktualisiert: 27. März 2020 17:04