Anzeige
Tourismus

Digitale Offensive für Tourismus-Angebote in der Gotthard-Region

9. März 2021, 11:40 Uhr
Die touristischen Angebote in der Gotthard-Region sollen bis Ende 2023 im Internet buchbar sein. Die Südostbahn (SOB), die Gotthard-Kantone, der Bund sowie Tourismusorganisationen treiben mit knapp 2 Millionen Franken die Digitalisierung voran. Andere Regionen sind schon weiter.
Wanderer in der Schöllenenschlucht: Die touristischen Angebote in der Gotthard-Region sollen dank Digitalisierung bekannter werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Mit dem Projekt solle die Gotthard-Region und ihrer Attraktionen bekannter werden, teilte die SOB am Dienstag mit. Sie habe dafür eine Anschubfinanzierung erhalten vom Programm San Gottardo (PSG), in dem die Kantone Uri, Graubünden, Wallis und Tessin sowie der Bund vertreten sind.

Das PSG übernimmt die Hälfte der Gesamtkosten von 1,98 Millionen Franken. Die andere Hälfte bezahlt die Trägerschaft, bestehend aus SOB, den Tourismusorganisationen Andermatt-Urserntal Tourismus, Sedrun Disentis Tourismus, Bellinzonese e alto Ticino Turismo und Obergoms Tourismus sowie der Andermatt Sedrun Disentis Marketing AG.

Elf Partner seien bereits digitalisiert, darunter etwa die Skiarena Andermatt-Sedrun. Nun sollen jährlich weitere zehn Partner dazukommen, deren insgesamt 300 Produkte sodann digital gebucht werden können. Die Angebote würden über eigene Kanäle, aber auch auf der gemeinsamen Plattform www.trenogottardo.ch angeboten.

Anfang Jahr hatte die Marketingorganisation Valais/Wallis Promotion eine Plattform präsentiert, auf der Gäste ihren Aufenthalt online zusammenstellen und vom Hotel über die Weindegustation bis zum Bahnticket buchen können. Luzern Tourismus ist seit letztem Oktober am Aufbau eines digitalen Kompetenzzentrums für die Destination und wird auf den Sommer 2021 einen digitalen Marktplatz lancieren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. März 2021 11:41
aktualisiert: 9. März 2021 11:40