Erdbeben

Erdbeben der Stärke 7,8 erschüttert Alaska: Keine Tsunami-Warnung mehr

22. Juli 2020, 11:14 Uhr
In der Nacht auf Mittwoch kam es an der Küste in Alaska zu einem Erdbeben.
© pixabay
Ein starkes Erdbeben hat in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) den nordwestlichen US-Bundesstaat Alaska erschüttert.

Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,8 lag in zehn Kilometern Tiefe knapp 100 Kilometer vom Ort Perryville im Süden Alaskas entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Die Behörden sprachen zunächst eine Tsunami-Warnung für den Süden des Bundesstaats aus, hoben diese aber mittlerweile wieder auf. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.

Quelle: sda/dpa
veröffentlicht: 22. Juli 2020 10:10
aktualisiert: 22. Juli 2020 11:14