Auto

Ferrari fährt im zweiten Quartal nur kleinen Gewinn ein

3. August 2020, 14:55 Uhr
Auch der Sportwagenbauer Ferrari spürt die Corona-Krise. Im zweiten Quartal 2020 verkauften die Italiener fast nur noch halb so viele Fahrzeuge wie vor einem Jahr.(Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ
Der Sportwagenbauer Ferrari hat im zweiten Quartal weniger verdient und wird wegen der Coronavirus-Pandemie noch etwas vorsichtiger beim Jahresausblick. In der Krise wurden deutlich weniger Autos verkauft.

Im zweiten Quartal lieferte Ferrari mit 1'389 Autos fast nur noch halb so viele Fahrzeuge aus wie vor einem Jahr, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Der Umsatz brach daher um 42 Prozent auf 571 Millionen Euro ein.

Die fehlenden Verkäufe drückten auf den Gewinn. Das operative Ergebnis etwa fiel um 60 Prozent auf 124 Millionen Euro. Und unter dem Strich konnte Ferrari mit 9 Millionen Euro nur noch einen kleinen Gewinn ausweisen. Vor einem Jahr lag er bei 184 Millionen.

Die Aussichten für das Gesamtjahr müssen die Italiener im Zuge von Corona revidieren. Neu wird das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis zwischen 1,075 und 1,125 Milliarden Euro erwartet. Bereits im Mai hatte man das Zielband dazu auf 1,05 bis 1,2 Milliarden gesenkt.

Beim Umsatz erwartet Ferrari für 2020 derweil einen Wert von über 3,4 Milliarden Euro. Hier hatte der Autobauer bisher 3,4 bis 3,6 Milliarden in Aussicht gestellt. Das Unternehmen mit Sitz im norditalienischen Maranello hatte seine Produktion in der Corona-Krise für fast zwei Monate stilllegen müssen, verwies aber auf ein nach wie vor starkes Auftragsbuch.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. August 2020 14:55
aktualisiert: 3. August 2020 14:55